Ein Blaulicht der Polizei leuchtet.

Nach Schüssen in Rommerskirchen: Ermittlungen zur Tat laufen

Stand: 13.05.2022, 15:12 Uhr

Donnerstagabend fielen in Rommerskirchen auf offener Straße Schüsse, vorher soll es einen Streit gegeben haben. Ein Mann und eine Frau wurden verletzt, ein Tatverdächtiger festgenommen.

In Rommerskirchen im Rhein-Kreis-Neuss sind am Donnerstagabend ein Mann und eine Frau durch Schüsse teils schwer verletzt worden. Davor soll es einen Streit gegeben haben. Nach einer kurzen Fahndung sei ein 57-jähriger Tatverdächtiger festgenommen worden, so die Polizei.

Tatverdächtiger ist der Polizei bekannt

Zeugen sollen die Schüsse gehört und die Beamten alarmiert haben. Die beiden Verletzten wurden am Abend von Rettungskräften versorgt, der offenbar schwer verletzte 38-jährige Mann sei mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht worden. Der Zustand des Mannes soll sich nach Auskunft der behandelnden Ärzte inzwischen leicht stabilisiert haben.

Tatverdächtiger hat sich bisher nicht geäußert

Polizisten nahmen den bewaffneten 57-Jährigen kurz nach der Tat in Neuss fest. Er soll sich bisher nicht zum Tatvorwurf geäußert haben. Im Auto des Mannes stellten die Beamten eine scharfe Pistole sicher, bei der es sich vermutlich um die Tatwaffe handelt.

Ermittlungen zu Schüssen in Rommerskirchen

00:43 Min. Verfügbar bis 13.05.2023


Der Festgenommene sei der Polizei namentlich bekannt gewesen. Er sei nicht vorbestraft, soll aber nicht als Waffenbesitzer registriert sein. Der Mann wird am Freitagnachmittag einem Richter vorgeführt, der über die Anordnung der Untersuchungshaft entscheidet. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an. Derzeit werden die Zeugen der Tat befragt.

Über dieses Thema berichten wir am 13.5.2022 auch in der Lokalzeit im WDR-Hörfunk und Fernsehen.

Weitere Themen