Prozess gegen Autodiebe - 250 Wagen geklaut?

Das Justizzentrum in Aachen mit dem Landgericht.

Prozess gegen Autodiebe - 250 Wagen geklaut?

Von Helga Lennartz

Vor dem Aachener Landgericht hat am Donnerstag der Prozess gegen eine mutmaßliche Bande von Autodieben begonnen. Drei Niederländer sollen 2019 mehr als 250 Wagen gestohlen haben.

Vor dem Aachener Landgericht hat am Donnerstagmorgen der Mammut-Prozess gegen eine mutmaßliche Bande von Autodieben begonnen. Drei Niederländer sollen im vergangenen Jahr mit zum Teil unbekannten Komplizen mehr als 250 Wagen gestohlen haben, unter anderem im Großraum Aachen. Der Schaden: 7,5 Millionen Euro.

Die drei Männer aus dem niederländischen Kerkrade und Valkenburg sind wegen Autodiebstählen in ihrem Heimatland bereits vorbestraft. Nun stehen sie in Deutschland vor Gericht. Wieder geht es um Diebstähle, konkret um 252 Wagen.

Die Verlesung der 120 Seiten umfassenden Anklageschrift wird vermutlich den ganzen Tag benötigen.

Auf hochpreisige Pkw fixiert

Die Staatsanwaltschaft wirft den Männern vor, zwischen Februar und November 2019 Fahrzeuge in NRW und Rheinland-Pfalz geknackt zu haben, in Sekunden und mit neuster Technik. Betroffen waren auch Autobesitzer in Aachen, Heinsberg, Düren und Würselen.

Dabei waren die Diebe auf drei Fahrzeugtypen spezialisiert: Mercedes Sprinter, Oldtimer und Sportwagen der Marken Audi und BMW. Die gestohlenen Wagen wurden, so die Ermittlungen der Polizei, in die Niederlande gebracht. Viele wurden später ausgeschlachtet und die Einzelteile wurden verkauft.

Streifenwagen gerammt

Spektakulär verlief der Diebstahl eines Audi A4 in Wesseling im August 2019, an dem der Angeklagte Christian R., sein Mitangeklagter Ricki H. und ein unbekannter Komplize beteiligt gewesen sein sollen. Der Besitzer des Audi hatte die Tat bemerkt und die Polizei informiert. Es folgte eine wilde Verfolgungsjagd, bei der Christian R. als Fahrer des gestohlenen Wagens den Streifenwagen gerammt haben soll. Die Beamten blieben unverletzt. Die Täter konnten fliehen.

Danach sollen die Angeklagten weitere Autodiebstähle begangen haben. Im Dezember 2019 wurde der erste von ihnen in den Niederlanden festgenommen und in Auslieferungshaft gesteckt, drei Monate später die beiden anderen.

Das Aachener Landgericht hat für den Prozess 50 Verhandlungstage angesetzt, mit den Urteilen ist erst im Frühjahr zu rechnen

Stand: 13.08.2020, 11:12

Weitere Themen