Kronzeuge sagt im Mafiaprozess in Düsseldorf aus

Kronzeuge sagt im Mafiaprozess in Düsseldorf aus

In einem der größten Mafiaprozesse Deutschlands hat am Montag ein zentraler Kronzeuge in Düsseldorf ausgesagt. Der Mann gilt als Aussteiger und Insider der italienischen ´Ndrangheta.

Der Kronzeuge soll früher die Kokaingeschäfte aus Südamerika mit organisiert haben. Vor Gericht erzählte der Italiener, dass er sich vom Handel mit Kokain Autos und Immobilien kaufen konnte, unter anderem in Kolumbien, Spanien und Genua.

Doch nach einem Polizeierfolg in Genua wurde er nach eigener Aussage zu Unrecht verdächtigt, ein Verräter zu sein. Aus Angst, deshalb getötet zu werden, hatte er sich dazu entschieden, die Seiten zu wechseln und in einem Zeugenschutzprogramm mit den italienischen Behörden zusammenzuarbeiten.

Spannende Aussage in Mafia-Prozess

WDR 5 Westblick - aktuell 27.08.2021 04:04 Min. Verfügbar bis 27.08.2022 WDR 5


Download

Der Kronzeuge wurde im Gerichtssaal live aus seiner Gefängniszelle in Mailand zugeschaltet. Er war nur mit dem Rücken zur Kamera zu sehen, seine Stimme war bei seinen Aussagen verzerrt. Er soll noch an weiteren Tagen befragt werden. Der Mann sollte schon vor einigen Wochen aussagen, die Verteidiger verzögerten das Ganze aber mit zahlreichen Anträgen.

Mutmaßliche Unterstützer und Mafiamitglieder angeklagt

Beim Mafiaprozess in Düsseldorf sind 14 Männer angeklagt. Sie sollen als Mitglieder oder Unterstützer der italienischen `Ndrangheta einen schwunghaften, weltweiten Kokainhandel betrieben haben.

Die Angeklagten lassen sich in zwei Gruppen unterteilen: Eine Gruppe aus Unterstützern soll der Mafia Geld geliehen und sie so unterstützt haben - in dem Bewusstsein, durch hohe Zinsen mehr Geld zurückzubekommen. Die Unterstützer räumen zum Teil die Drogengeschäfte ein, machen aber keine Aussagen zur Mafia.

Der zweiten Gruppe von Angeklagten wird vorgeworfen, Teil der italienischen ´Ndrangheta-Mafia zu sein, allerdings schweigen sie zu den Vorwürfen.

´Ndrangheta-Mafia für Morde in Duisburg verantwortlich

Zur italienischen ´Ndrangheta-Mafia gehört auch Francesco Pelle, der einer der Hauptakteure bei einem Streit im Jahr 2007 zwischen verfeindeten 'Ndrangheta-Familien in Duisburg war. Dabei wurden sechs Menschen ermordet. Die Morde waren eine Vergeltungsaktion für die Tötung der Frau eines Mafia-Mitglieds, die Pelle befohlen hatte.

Stand: 20.09.2021, 14:43

Weitere Themen