Wiederaufnahme von Pina Bauschs "Macbeth" bejubelt

Pina Bausch-Klassiker reloaded Lokalzeit Bergisches Land 17.05.2019 Verfügbar bis 17.05.2020 WDR Von Thomas Mau

Wiederaufnahme von Pina Bauschs "Macbeth" bejubelt

  • Tanztheater Wuppertal führt "Macbeth" auf
  • Adaption von Tina Bausch 29 Jahre nicht auf Bühne
  • Publikum begeistert von Inszenierung

Am Tanztheater in Wuppertal ist am Freitagabend (17.05.2019) eine seit Jahrzehnten nicht gespielte "Macbeth"-Adaption von Pina Bausch wieder auf die Bühne gekommen. Mit langem Applaus bedachte das Publikum die aufwendige, dreieinhalb Stunden lange Neueinstudierung im Opernhaus.

Das Stück der vor zehn Jahren verstorbenen Choreographin war 1978 am Schauspielhaus Bochum uraufgeführt worden; dessen damaliger Intendant Peter Zadek hatte sie eingeladen, ihre Version von "Macbeth" zu entwickeln.

Uraufführung war ein Skandal

In der Neueinstudierung spielen die Schauspieler Johanna Wokalek ("Die Päpstin") und Maik Solbach sowie sieben Mitglieder des Tanzensembles mit. Kurz vor dem zehnten Todestag von Pina Bausch war es ein Herzenswunsch des Ensembles, dieses seit 29 Jahren nicht mehr gespielte Schauspiel-Stück auf die Bühne zu bringen.

Die Choreographin hatte hier erstmals die Darsteller mit assoziativen Fragen einbezogen und die Antworten in der Inszenierung verwendet. Der ungewöhnlich lange Titel ihrer "Macbeth"-Variation ist eine Regieanweisung Shakespeares: "Er nimmt sie an der Hand und führt sie in das Schloß, die anderen folgen".

Bei der Uraufführung vor 41 Jahren war das Stück ein Skandal, weil seine collagenhafte Form nicht der klassischen Form der Tragödie über Königsmord, Macht und Schuld entsprach.

Stand: 18.05.2019, 11:02