Deich in Mettmann droht zu brechen

Deich in Mettmann droht zu brechen

  • Ablass im Teich offenbar defekt
  • Feuerwehr und THW im Einsatz
  • Löschteich liegt im Außenbezirk von Mettmann

In Mettmann sind seit Donnerstagnachmittag (22.02.2019) Feuerwehr und Technisches Hilfswerk im Großeinsatz. Sie pumpen einen Löschteich mit 34.000 Kubikmetern Wasser in einem Außenbezirk von Mettmann ab, weil der Deich zu brechen drohte. Mit drei Hochleistungspumpen werden 20.000 Liter Wasser pro Minute aus dem Teich gepumpt. Die Helfer konnten so eine große Überschwemmung verhindern.

Damm Loch

Deich drohte zu brechen

Offenbar ist der am Grund des Teiches liegende Ablauf defekt. Um ihn zu reparieren, muss das Wasser so schnell wie möglich raus aus dem Teich. Wenn der Deich bräche, würde sich das Wasser unkontrolliert seinen Weg talwärts in Richtung Stadtwald bahnen. Nach Angaben des THW war die Gefahr groß, dass das Wasser sich auf einen Schlag in den Mettmanner Bach entladen und die nachfolgenden Höfe wie auch die Stadt Mettmann oder den Goldberger Teich überflutet hätte.

Der Löschteich ist in Privatbesitz. Laut Feuerwehr und THW ist unklar, wie lange die Arbeiten noch dauern - vielleicht bis Samstagmorgen (23.02.2019), eventuell aber länger. Der Wasserstand müsse erst niedrig genug sein, um den Damm wieder befestigen zu können.

Stand: 22.02.2019, 10:09