Prozess in Düsseldorf: Lkw-Bande zu über zwei Jahren Haft verurteilt

Prozess in Düsseldorf: Lkw-Bande zu über zwei Jahren Haft verurteilt

  • Diebesbande vor Gericht
  • Lkw auf Rastplätzen geplündert
  • Angeklagten schweigen zu Vorwürfen

Am Freitag (13.03.2020) ist nach über vier Monaten der Prozess um eine Diebesbande vor dem Düsseldorfer Landgericht zu Ende gegangen. Der Letzte der neun Angeklagten wurde wegen bewaffneten Diebstahls zu zwei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt.

Gegen sieben mitangeklagte Komplizen waren bereits zuvor Freiheitsstrafen zwischen 21 Monaten und fünf Jahren verhängt, einer war freigesprochen worden.

Lkw-Planen aufgeschlitzt

Die Männer im Alter von 19 bis 38 Jahren hatten auf Autobahn-Rastplätzen in Dormagen, Wachtendonk und Gelsenkirchen die Planen von Lastwagen aufgeschlitzt und Ladungen für mehr als 400.000 Euro gestohlen, darunter Babynahrung, Spirituosen und Zinn.

Das Landgericht und Amtsgericht Düsseldorf

Im April 2019 waren die Täter in Gelsenkirchen von der Polizei auf frischer Tat ertappt worden.

Lkw-Banden ein bundesweites Problem

Seit Jahren ist bekannt, dass Banden Ladungen aus Lastwagen stehlen. Die häufigste Vorgehensweise sei dabei das Planenschlitzen. Durch das Plündern der Lastwagen entstehen nach Schätzungen jährlich bundesweit dreistellige Millionenschäden.

Stand: 13.03.2020, 18:21

Weitere Themen