Bombe in Köln entschärft: Liveticker zum Nachlesen

Eine Karte der Stadt Köln mit einem eingezeichnetem Evakuierungsbereich aufgrund des Bombenfunds

Bombe in Köln entschärft: Liveticker zum Nachlesen

  • Bombe nahe Kölner Hohenzollernbrücke erfolgreich entschärft
  • Bahnverkehr bleibt bis in den Nachmittag gestört
  • Tausende Beschäftigte von Evakuierung betroffen

Aktualisieren

In Köln-Deutz ist am Dienstagmittag (21.01.2020) eine Weltkriegsbombe erfolgreich entschärft worden. Bahnreisende müssen sich bis in den Nachmittag noch auf Behinderungen einstellen. Der Liveticker zum Nachlesen.

12.13 Uhr: Nach der gelungenen Entschärfung werden die Züge nach Köln Hbf nicht mehr umgeleitet. Der Bahnhof Köln-Deutz kann wieder angefahren werden. Dennoch wird es noch zu Verspätungen kommen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

11.59 Uhr: Es ist vollbracht! Die Bombe ist erfolgreich entschärft. Das teilte die Stadt Köln mit. Der Bahnverkehr hingegen bleibt noch länger gestört.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

11.44 Uhr: WDR-Reporter Oliver Köhler ist live vor Ort. Die Entschärfung dürfte relativ schnell über die Bühne gehen, da die Bombe laut Kampfmittelbeseitigungsdienst nur einen Zünder hat und der auch nicht sonderlich verbogen ist.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

11.27 Uhr: Und bitte: Die Entschärfung kann starten.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

11.24 Uhr: Weil während der Entschärfung auch die Bahnstrecke über die Hohenzollernbrücke für etwa 40 Minuten gesperrt werden muss, rechnet die Bahn bundesweit mit Verspätungen und Umleitungen im Fernverkehr.

11.22 Uhr: Der Flugverkehr am Airport Köln/Bonn ist einem Sprecher zufolge durch die Bombenentschärfung in der Stadt nicht beeinträchtigt.

11.21 Uhr: Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat den Blindgänger derweil freigelegt. Laut Kölner Ordnungsamt sind bei der Entschärfung keine größeren Probleme zu erwarten.

11.15 Uhr: Die Evakuierungen im Rahmen des Bombenfunds sind abgeschlossen. Das teilte die Stadt soeben mit. Einen exakten Zeitpunkt für die Entschärfung der 500-Kilo-Bombe gibt es noch nicht.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

10.45 Uhr: Sie haben sich wacker gehalten - nun müssen auch die Mitarbeiter des Nachrichtensenders n-tv das Feld bzw. den Sender räumen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

10.40 Uhr: Die Evakuierung rund um den Bombenfund läuft auf Hochtouren. Zigtausende Mitarbeiter umliegender Bürogebäude sowie 15 Anwohner müssen das Gebiet verlassen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

10.27 Uhr: Sonja Schwetje, Chefredakteurin bei n-tv, twittert Impressionen von ihrem Arbeitsplatz - vis-à-vis zum Ort des Bombenfunds. Der Sendebetrieb der Mediengruppe RTL, zu der auch n-tv gehört, wurde teilweise nach Ossendorf verlagert. Ein Notfallteam ist noch vor Ort.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Drei Mitarbeiter des Ordnungsamt stehen vor einer Absperrung an der Hohenzollernbrücke

Absperrung an der Hohenzollernbrücke

10.16 Uhr: Ab hier ist Endstation. Myriam Schick muss ihr Fahrrad vor dem linksrheinischen Zuweg zur Hohenzollernbrücke abstellen.

Informationstafel am Kölner Hauptbahnhof

Beeinträchtigungen im Zugverkehr durch Blindgänger

9.52 Uhr: Während die meisten Züge noch ohne Halt den Bahnhof Deutz durchqueren, werden die Regionalzüge RE5 und RE6 schon jetzt umgeleitet. Das gab das Bahn-Unternehmen National Express, das unter anderem die Regionalexpresslinien RE5 und RE6 betreut, bekannt. Wenn gegen Mittag die Bombe entschärft wird, darf überhaupt kein Zug mehr durch den Bahnhof fahren. Die Fernverkehrszüge werden umgeleitet oder fallen aus. Nahverkehrszüge werden im vorigen Bahnhof zurückgehalten oder ebenfalls umgeleitet.

9.28 Uhr: Im Epizentrum des Evakuierungsgebiets liegt übrigens auch das Sendezentrum der Mediengruppe RTL mit mehreren tausend Mitarbeitern.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

8.56 Uhr: U-Bahnen und Straßenbahnen der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) sind von der Entschärfung nicht betroffen. Nur der Bus der Linie 150 werde - Stand jetzt - umgeleitet, teilte ein KVB-Sprecher dem WDR mit.

8.50 Uhr: Pünktlich um 9.00 Uhr wird das Ordnungsamt mit dem ersten Klingelrundgang beginnen. Das teilte die Stadt Köln via Twitter mit. Dann werden alle von der Entschärfung betroffenen Personen aufgefordert, den Evakuierungsbereich zu verlassen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

8.16 Uhr: In Deutz beginnt um 9 Uhr die Evakuierung der alten Messehallen und der Bürogebäude in der Messecity. Auch der Deutzer Bahnhof wird dann geräumt.

7.52 Uhr: Auch die Schifffahrt auf dem Rhein ist durch die Entschärfung betroffen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

7.45 Uhr: Die Entschärfung soll gegen 12 Uhr am Mittag stattfinden, meldet die Bahn auf ihrer Internetseite. Bis dahin dürfen Züge immerhin noch durchfahren.

7.35 Uhr: Wichtig für Bahnreisende: Der Bahnhof Messe/Deutz wird von 9 Uhr bis in den Nachmittag hinein nicht angefahren. Züge werden umgeleitet, und auch der Nahverkehr fährt nicht planmäßig.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

7.30 Uhr: Die Bahngleise über die Hohenzollernbrücke werden gesperrt. Der Schiffsverkehr auf dem Rhein wird ebenfalls eingestellt.

7.21 Uhr: Wann der Kampfmittelbeseitigungsdienst mit der Entschärfung beginnen kann, steht noch nicht fest.

7.15 Uhr: Betroffen sind 15 Anwohner sowie mehrere Tausend Arbeitnehmer, deren Büros in der Nähe der Kölner Messe liegen.

Ein Feuerwehrwagen und Polizeiwagen stehen vor und hinter einer Absperrung, Blaulicht im Hintergrund

Bombenfund am Deutzer Rheinufer

7.12 Uhr: Der Fundort des Blindgängers ist im Umkreis von 500 Metern gesperrt.

7.00 Uhr: Die amerikanische Zehn-Zentner-Bombe wurde am Montagabend bei Bauarbeiten am Deutzer Rheinufer gefunden. Sie liegt in der Nähe einer Hochwasserschutzwand und kann deshalb erst bei Tageslicht freigelegt werden.

Stand: 21.01.2020, 12:13

Weitere Themen