Köln setzt künftig 50 neue Linienbusse mit Elektroantrieb ein

Ein E-Bus der Kölner Verkehrsbetriebe

Köln setzt künftig 50 neue Linienbusse mit Elektroantrieb ein

  • Neue E-Busse für Köln
  • Kosten in zweistelliger Millionenhöhe
  • Land NRW kommt für einen Teil auf

Die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) wollen künftig 50 neue Linienbusse mit Elektroantrieb einsetzen. Bis 2021 sollen die E-Busse auf sechs zusätzlichen Linien in Betrieb genommen werden, wie das Verkehrsunternehmen am Montag (04.12.2017) mitteilte.

Mit den acht E-Bussen, die bereits im Einsatz sind, entspreche das mehr als einem Viertel der Busflotte. Die Kosten belaufen sich den Angaben zufolge auf rund 36 Millionen Euro. Das Land NRW fördert die Anschaffung mit 13 Millionen Euro.

Standorte für Ladestationen geprüft

Derzeit werden verschiedene Linien der KVB daraufhin überprüft, ob sie sich für eine Umstellung auf den Betrieb mit Batteriebussen eignen. Hierbei spielt die Linienlänge genauso eine Rolle wie die Möglichkeit, an den Endhaltestellen die benötigte Ladeinfrastruktur aufzubauen. Je länger eine Linie ist, desto länger müssen die E-Busse an den Endhaltestellen nachgeladen werden. Zudem muss geklärt werden, ob es für die Umstellung weiterer Bus-Linien einen zusätzlichen Betriebshof der KVB geben muss und wo dieser platziert werden könnte.

Stand: 04.12.2017, 15:54