Kölner Dom: Illumination erinnert an Weltkriegsende

Lichtinstallation am Kölner Dom.

Kölner Dom: Illumination erinnert an Weltkriegsende

  • Lichtinstallation erinnert an Kriegsende
  • Dom wird "Leuchtturm des Friedens"
  • Musik untermalt Lichtershow

Mit einer großen Licht-Installation erinnert das Erzbistum seit Mittwochabend (26.09.2018) an das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. Dazu wurde die Südseite des Kölner Doms ab 20 Uhr mit 20 besonderen Projektoren angestrahlt.

Gäste aus Frankreich und Großbritannien

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) sagte, man müsse für die europäische Einigung, die Demokratie und den Frieden kämpfen. Der Erste Weltkrieg bleibe eine dauerhafte Mahnung dafür, was sonst geschehen könne. An dem Eröffnungsabend nahmen auch Gäste aus Frankreich und Großbritannien ein, den einstigen Kriegsgegnern des Deutschen Reiches.

Der Kölner Dom als Leuchtturm des Friedens: Das ist die Idee hinter dem Kunstprojekt unter dem Namen „Dona nobis pacem“- Gib uns Frieden. Etwa 15 Minuten lang erschienen Begriffe zum Thema Krieg und Frieden auf der Domfassade. Wörter, Symbole und Zahlen gingen dabei fließend ineinander über und sollen so Bilder bei den Besuchern im Kopf erzeugen. Noch bis Sonntag um 22 Uhr ist die Lichtinstallation zu sehen.

Stand: 26.09.2018, 20:46

Weitere Themen