Leverkusener Brücke: Pfeiler in Köln-Merkenich wird gebaut

Straßen NRW Mitarbeiter

Leverkusener Brücke: Pfeiler in Köln-Merkenich wird gebaut

  • Bauarbeiten für neue Leverkusener Brücke gehen weiter
  • Arbeiten für ersten Brückenpfeiler begonnen
  • Suche nach Blindgänger verzögerte Bau

Im Rhein bei Köln-Merkenich hat am Mittwoch (28.08.2019) mit fast einem Jahr Verzögerung der Bau des Pfeilers für den ersten Teil der neuen Leverkusener Brücke begonnen. Damit kann der Landesbetrieb Straßen NRW jetzt auch mit den Detail-Planungen für die Bauarbeiten über dem Rhein beginnen.

Bombensuche ohne Ergebnis

Die Arbeiten hatten sich verzögert, weil Spezialunternehmen wegen Niedrigwassers im vergangenen Jahr im Rhein die Suche nach Weltkriegsbomben abbrechen mussten. Jetzt ist die Suche abgeschlossen, es wurden keine Bomben gefunden.

Fundament für Brückenpfeiler im Bau

Arbeiten an der Leverkusener Brücke

Baustart für Brückenpfeiler

Zur Zeit werden bei Köln-Merkenich schwere Spundwände aus Stahl in den Boden des Rheins gerammt. Anschließend lässt der Landesbetrieb Straßen NRW ein Fundament aus Stahlbetonpfählen im Rhein errichten. Darauf soll dann der insgesamt rund 80 Meter hohe Brückenpfeiler errichtet werden.

Schwieriger Teil steht noch bevor

Die Schifffahrt soll während der Arbeiten so wenig wie möglich behindert werden. Straßen NRW hat bisher geplant fertige Brückenelemente per Schiff an die Baustelle bringen zu lassen und diese Teile dann mit Hilfe von Schwimmkränen zusammenzufügen. Ob es bei dieser Technik bleibt, will Straßen NRW in der kommenden Woche in Abstimmung mit dem Verkehrsministerium entscheiden 

Stand: 28.08.2019, 14:55

Weitere Themen