Explosion in Leverkusen: Erste Erkenntnisse zur Ursache

Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr stehen unweit einer Zufahrt zum Chempark Leverkusen, über dem eine dunkle Rauchwolke aufsteigt.

Explosion in Leverkusen: Erste Erkenntnisse zur Ursache

Wie konnte es Ende Juli zur Explosion im Chempark Leverkusen kommen? Die Bezirksregierung Köln hat erste Erkenntnisse veröffentlicht.

Demnach habe es im Tank vermutlich eine chemische Reaktion des Abfalls gegeben. Das habe mit zunehmender Temperatur zu einem Überdruck und zum Zerplatzen des Tanks geführt.

Durch Zündung der entstandenen Explosionswolke sei der anschließende Brand entstanden. Das geht aus einem Zwischenbericht eines Sachverständigen hervor.

Nun warte man weitere Untersuchungen des Sachverständigen ab, bevor Konsequenzen gezogen werden könnten, so die Bezirksregierung.

Chempark Leverkusen: Explosion fordert sieben Todesopfer

Bei der Explosion am 27. Juli waren sieben Menschen getötet und 31 Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer.

Wegen der ausgetretenen Stoffe waren Anwohner rund um den Chempark zunächst gewarnt worden, ihre Häuser nicht zu verlassen. Zudem war davor gewarnt worden, Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten zu verzehren.

Das Landesumweltamt LANUV hatte bei einer Untersuchung Anfang August aber keine relevanten Schadstoffe in der Luft festgestellt.

Explosion im Chemiepark: Unzureichende Kontrollen – verspieltes Vertrauen Monitor 19.08.2021 07:45 Min. UT Verfügbar bis 30.12.2099 Das Erste Von Herbert Kordes, Daniela Becker

Stand: 30.08.2021, 18:01