Zwei sich haltende Hände auf einer roten Wolldecke

Die letzten schönen Tage: Am Ende ist noch Leben

Stand: 14.04.2022, 13:30 Uhr

Wie geht man damit um, wenn man weiß, dass man bald sterben wird? Wir durften Johannes Kappetein und seine Frau Mechthild in den letzten Tagen ihres gemeinsamen Lebens begleiten.

„Ich hatte 80 schöne Jahre“ - das hat Johannes Kappetein über sein Leben gesagt. Er war Seelsorger im Klinikum Aachen, Vater, Großvater und verheiratet mit seiner Frau Mechthild. Vor einem guten halben Jahr dann bekommt er die Diagnose "Amyotrophe Lateralsklerose" – kurz ALS - eine schwere und unheilbare Erkrankung des Nervensystems. Am 20. Februar ist er verstorben. Johannes Kappetein wusste, dass er bald sterben wird. Und die letzten Tage - die wollten er und seine Mechthild nochmal richtig mit „Leben“ füllen. Und wir durften sie dabei begleiten.

Die letzten schönen Tage: Am Ende ist noch Leben, Teil I

Lokalzeit aus Aachen 11.04.2022 22:24 Min. Verfügbar bis 11.04.2023 WDR Von Beate Höfener, Katja Stephan

Mechthild Kappetein und ihr Mann Johannes wollten die letzten gemeinsamen Tage nochmal so schön und so lebendig wie möglich gestalten und zusammen verbringen.

Die letzten schönen Tage: Am Ende ist noch Leben, Teil 2

Lokalzeit aus Aachen 12.04.2022 20:56 Min. Verfügbar bis 12.04.2023 WDR Von Beate Höfener, Katja Stephan

Wie nimmt man Abschied von dem Menschen, der einen 48 Jahre begleitet hat? Und was bleibt dann am Ende? Mechthild Kappetein musste sich all diesen Fragen stellen.

Die letzten schönen Tage: Am Ende ist noch Leben, Teil 3

Lokalzeit aus Aachen 13.04.2022 14:23 Min. Verfügbar bis 13.04.2023 WDR