Ultraleichtflugzeug bei Vettweiß abgestürzt

weiße Wrackteile eines Ultraleichtflugzeugs auf braunem Acker

Ultraleichtflugzeug bei Vettweiß abgestürzt

  • Leichtflugzeug hat offenbar Baum gestreift
  • Pilot schwer verletzt in Uniklinik geflogen
  • Ultraleichtflugzeug völlig zerstört
  • Verzögerung bei Bergung der Wrackteile

Bei Vettweiß-Soller im Kreis Düren, nahe der Bundesstraße 56, ist am Freitag (06.09.2019) über einem Feld ein Ultraleichtflugzeug abgestürzt. Nach Angaben der Polizei wurde der Pilot schwer verletzt. Ein Hubschrauber brachte den 54-Jährigen aus Erftstadt in die Uniklinik in Aachen.

Flugzeug aus geringer Höhe abgestürzt

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei befand sich das Flugzeug im Landeanflug und streifte einen Baum. Der Pilot habe so die Kontrolle über sein Fluggerät verloren und sei mit der Maschine aus geringer Höhe zu Boden gestürzt. Das Flugzeug wurde völlig zerstört.

Zünder für Notfallschirm entschärft

Die Einsatzkräfte an der Unfallstelle konnten nicht sofort mit der Bergung der Wrackteile beginnen, da sich an Bord des Flugzeugs ein Zünder für den Notfallschirm befand, der erst entschärft werden musste. Die Entschärfung solcher Zünder nehmen Kräfte des Landeskriminalamts vor.

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen wird die Ermittlungen zur genauen Unfallursache nun unterstützen.

Stand: 06.09.2019, 19:25