Köln: SPD will Cannabis legalisieren

Cannabis-Blätter

Köln: SPD will Cannabis legalisieren

  • Kölner SPD will Cannabis-Legalisierung
  • Verkauf an Erwachsene in Geschäften?
  • Steuereinnahmen für Prävention?

Die Kölner SPD will Cannabis legalisieren. Dazu hat sie einen Forderungskatalog beschlossen, wie der WDR am Dienstag erfuhr (27.08.2019). Geschäfte sollen die Droge unter staatlicher Kontrolle an Erwachsene verkaufen.

Die bestehende Verbotspolitik in Sachen Cannabis sei gescheitert, heißt es in dem beschlossenen Antrag der Kölner SPD, den die Jusos eingebracht hatten. Adressat sei die SPD-Bundestagsfraktion, die politisch auf eine Legalisierung einwirken soll. Cannabis sei in weiten Teilen vergleichbar mit anderen, bereits legalen Drogen wie etwa Alkohol oder Zigaretten. Deshalb solle die Droge auch nicht anders behandelt werden.

Legales Cannabis am Kiosk in NRW

WDR 5 Morgenecho - Westblick am Morgen 23.08.2019 03:27 Min. Verfügbar bis 22.08.2020 WDR 5 Von Meriem Bensliem

Download

Milliarden für Prävention

Konkret fordert die Kölner SPD Cannabis-Fachgeschäfte für Erwachsene. Die gesamte Handelskette solle vom Staat streng kontrolliert werden. Durch Steuereinnahmen auf Cannabis könnten bis zu zwei Milliarden Euro im Jahr erwirtschaftet werden. Das Geld könne man in Aufklärung und Prävention investieren, so die Kölner SPD.

Noch keine Reaktion auf Bundesebene

Mit einer Legalisierung von Cannabis werde der Schwarzmarkt eingedämmt, außerdem würden Polizei und Justiz von der Verfolgung von Bagatell-Delikten entlastet. Obwohl die Forderungen von ihrer eigenen Basis kommen, schweigen zwei bekannte Kölner Bundestagsabgeordnete zu dem Thema. Weder der SPD-Fraktionschef im Bundestag, Rolf Mützenich, noch der Parteivorsitzenden-Kandidat und Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach wollten sich auf Anfrage zu dem Thema äußern.

Drogenkonsum – Wie gehen wir damit um? Planet Wissen 17.06.2019 58:27 Min. UT Verfügbar bis 17.06.2024 WDR

Stand: 27.08.2019, 10:22