Lebensmittelmesse Anuga feiert Jubiläum

Vegane Schrimps bei der Anuga 2019

Lebensmittelmesse Anuga feiert Jubiläum

  • Hersteller und Händler aus mehr als 100 Ländern
  • Trends: Gesunde, regionale und preiswerte Lebensmittel
  • Anuga wird in diesem Jahr 100 Jahre alt

Was ist "in" auf dem Teller? Antworten darauf gibt es ab Samstag (05.10.2019) auf der weltgrößten Lebensmittelmesse Anuga in Köln-Deutz. Lebensmittelhersteller, Händler und Importeure machen miteinander Geschäfte, die teilweise milliardenschwer sind. Supermärkte entscheiden, was in Zukunft bei uns auf dem Teller landen soll.

Anuga-Trends: gesund, nachhaltig und etwas Luxus

Auf der weltweit größten Ernährungsmesse Anuga in Köln werden ab morgen die neuesten Lebensmittel-Trends aus allen Kontinenten vorgestellt. Wir zeigen Leckeres, Gesundes und Skurriles.

Trends auf der Ernährungsmesse Anuga 2019

Vom 5. bis 9. Oktober 2019 trifft sich die internationale Lebensmittel- und Getränke-Branche zur Anuga in Köln. Alle zwei Jahre findet die Messe statt. Zum 100. Jubiläum stellt die weltweit größte und wichtigste Fachmesse für Lebensmittel und Getränke mit rund 7.500 Ausstellern aus 106 Ländern einen neuen Rekord auf. Neu ist zum Beispiel dieser tintenblaue Gin.

Vom 5. bis 9. Oktober 2019 trifft sich die internationale Lebensmittel- und Getränke-Branche zur Anuga in Köln. Alle zwei Jahre findet die Messe statt. Zum 100. Jubiläum stellt die weltweit größte und wichtigste Fachmesse für Lebensmittel und Getränke mit rund 7.500 Ausstellern aus 106 Ländern einen neuen Rekord auf. Neu ist zum Beispiel dieser tintenblaue Gin.

Ein zentrales Thema sind pflanzenbasierte Fleisch- und Fischersatzprodukte. Vor allem fleischlose Burger und Würste auf Basis von Erbsen-, Favabohnen- und Reisproteinen gepaart mit Zutaten wie Rote Beete, Kokosfett oder Quinoa sind hier vertreten. Diese Dame probiert "Beanit", ein pflanzliches Proteinprodukt für die vegane Küche aus der nordischen Favabohne.

In diesem Zusammenhang spielen auch Proteine und alternative Proteinquellen, etwa aus Insekten, eine wichtige Rolle. Hier zu sehen die "Essento Bio Insect Balls", die zum größten Teil aus Mehlwürmern bestehen.

Proteine sind besonders beliebt bei Sportlern und bei Menschen, die sich gesund und fit halten wollen, denn sie unterstützen den Muskelaufbau und den Hormonhaushalt. Dieser Hersteller von "Planty-of-Burgers" verspricht hochwertige pflanzliche Proteine, besonders saftig im Biss und zu 100 Prozent allergenfrei mit Roter Bete und Kokosfett.

Zu den neu interpretierten Zutaten zählt Hanf, der beispielsweise in Limonaden, Eistee, Kaugummi, Hanfbrot mit Kürbiskernen und Hanfsamen oder als gefrorene Hanf-Gemüse Sticks verwendet wird.

Ready-to-Go und Ready-to-eat bleibt in Zeiten, in denen Menschen nach schnellen gesunden Snacks und Fertigmahlzeiten suchen, weiter im Trend. Es gibt gesunde Snacks, aber auch Naschereien wie diesen Kuchen für unterwegs.

Hersteller setzen vermehrt auf gesunde Fertiggerichte mit natürlichen Zusätzen, neuen ausgeklügelten und nachhaltigen Verpackungen. Die Jackfruit ist eine exotische Baumfrucht und kann reif und auch unreif als Fleischersatz gegessen werden. Neu ist dieser Jackfruit Salat, ...

... aber auch gefrorenes Obst am Stiel ...

... oder vegane Lasagne in einer Holzfaserschale.

Superfood wie Chiasamen werden immer wieder neu kombiniert. Hier in Marmelade verarbeitet mit Himbeeren. Natürlich in Bioqualität.

Das Thema Nachhaltigkeit ist weiterhin aktuell. Hier punkten Produkte wie Käse in einer kompostierbaren Celluloseverpackung oder aus Heumilch, Kaugummi ohne Plastikanteile sowie neue Bio-Joghurtalternativen aus Cashews. Weniger nachhaltig sind diese mit zu Pulver zermahlenem japanischem Grüntee gefüllte Kapseln für Kaffeemaschinen.

Die sogenannte "Premiumisierung von Produkten" spielt auf der Anuga eine wichtige Rolle. Dies zeigt sich beispielsweise in Produkten wie Bieressig, Gewürzen in edler Verpackung oder wie hier - Schnecken kombiniert mit Trüffeln. Die Anuga ist noch bis zum Mittwoch (09.10.2019) geöffnet - leider nur für Fachbesucher.

Anuga als globaler und bunter Marktplatz

In den Hallen hängen Schinken, Käse türmt sich oder in Woks brutzelt es. "Bei keiner Kölner Messe kommen so viele Aussteller aus dem Ausland", sagt Messechef Gerald Böse. Sie wollen große Geschäfte machen. "Die brasilianischen Fleischhersteller haben auf der vergangenen Anuga die gesamte Produktion eines halben Jahres verkauft, das ist ein Umsatz von ungefähr drei Milliarden Euro."

Die deutschen Lebensmittelhändler sind sich sicher, dass ihre Kunden in Zukunft auf die gleichen Dinge achten, auf die sie schon jetzt Wert legen. Nachhaltig produzierte Nahrung, möglichst aus der Region und dabei erschwinglich. Global sieht das anders aus: Auf der Anuga suchen auch Kaffee mit Kohlensäure, oder Mehlwürmer im Spinatmantel nach Abnehmern.

Anuga wird 100 Jahre

1919 fand die erste Anuga in Stuttgart statt. 1924 dann erstmals in Köln. Lange Zeit war sie bei den Kölner Bürgerinnen und Bürgern eine der beliebtesten Messen, schließlich konnten sie an vielen Ständen probieren. Das dürfen mittlerweile nur noch Fachbesucher. Seit 1975 ist sie aber eine Fachmesse.

Was ist gutes Essen?

WDR 5 Tagesgespräch 04.10.2019 45:07 Min. Verfügbar bis 03.10.2020 WDR 5

Download

Stand: 04.10.2019, 17:22