Waldschäden: Laschet verspricht finanzielle Hilfe

Armin Laschet beim Besuch im Königsforst

Waldschäden: Laschet verspricht finanzielle Hilfe

  • Ministerpräsident Laschet besucht Königsforst
  • Laschet verspricht Hilfen in Millionenhöhe
  • Wälder sterben wegen Hitze, Trockenheit und Borkenkäfer

Bei einem Besuch im Königsforst bei Köln hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet am Donnerstag (25.07.2019) finanzielle Hilfen für Waldbesitzer angekündigt. In vielen Wäldern sterben Bäume durch Hitze, Trockenheit und durch die rasante Vermehrung des Borkenkäfers.

Waldschäden im Königsforst

Im Königsforst steht nur noch die Hälfte aller Fichten

Allein im Königsforst ist laut Forstverwaltung bereits die Hälfte der Fichten abgestorben. Der Rest des Fichtenbestandes ist schwer geschädigt. Unklar ist nach Angaben es Revierförsters, welche Baumarten mit der künftig zu erwartenden Hitze und Trockenheit zurecht kommen werden. Deshalb könnten die abgestorbenen Fichten auch nicht so einfach durch andere Bäume ersetzt werden.

Waldsterben 2.0 - Wie schlimm ist es wirklich?

WDR RheinBlick 26.07.2019 25:25 Min. Verfügbar bis 26.07.2020 WDR Online

Download

10 Millionen Euro für Wiederaufforstung

Ministerpräsident Armin Laschet hat sich die Schäden angesehen. Landesweit will seine Regierung jetzt 6,2 Millionen Euro für die Bekämpfung des Borkenkäfers und 10 Millionen Euro für Wiederaufforstung zur Verfügung stellen. Bisher waren für dieses Jahr vier bis fünf Millionen Euro für die Aufforstung vorgesehen. Laschet und NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser wollen eine solche Förderung für die kommenden zehn Jahre im Finanzplan festschreiben.

Stand: 25.07.2019, 14:50