Gesamtschule Langerfeld: Tag der Jogginghose

Lokalzeit2go - Bergisches Land 21.01.2022 01:45 Min. Verfügbar bis 21.01.2023 WDR Wuppertal

Jogginghose tragen für den guten Zweck

Stand: 21.01.2022, 20:30 Uhr

Am Tag der Jogginghose dürfen die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Langerfeld in Wuppertal ausnahmsweise im Schlabberlook zum Unterricht kommen. Diesen Anlass verbinden sie mit einer Spendenaktion für gemeinnützige Organisationen.

Im Schulalltag sind Jogginghosen normalerweise verpönt. Schülerinnen und Schüler sollen in der Schule auf das Leben vorbereitet werden - nicht auf die Freizeit. Am Freitag gehörte der Jogger aber ausnahmsweise mal zum guten Ton. Die schlabbrigen Hosen gelten als respektlos. Die Aktion aber zeigt: die Hosen sind auch Ausdruck von Jugendkultur.

Lehrer sollten in Jogginghose zur Schule kommen

Handyfoto von dem Schulleiter und einer Schülerin, die in Jogginghose nebeneinander stehen.

Schulleiter Claus Baermann ist auch in Jogginghose unterwegs

Und das war die Abmachung: Alle Lehrer und Lehrerinnen, die heute keine Jogginghose getragen haben, sollten bis zu zehn Euro zahlen. Für viele Lehrer sehr gewöhnungsbedürftig. "Ich persönlich würde natürlich nie in Jogginghose zur Arbeit kommen. Wir im Lehrerkollegium sehen es auch sehr kontrovers, aber wir unterstützen natürlich die Schülervertretung. Das ist eine ganz tolle Aktion.", erzählt Lehrerin Mira Sasse.

Für die Schülerinnen und Schüler galt eine andere Regelung. Wer hier heute mal Jogginghose tragen wollte, musste einen Euro zahlen. Das Ganze natürlich freiwillig und vor allem für einen guten Zweck.

Geld wird gespendet

Für die Schülervertretung war der Tag ein voller Erfolg. 920 Euro sind zusammengekommen. Das Geld wird gespendet und geht an verschiedene gemeinnützige Organisationen. Die Schülervertretung will diese Aktion demnächst nochmal wiederholen.

Weitere Themen