"Stau" vor dem Ausländeramt in Aachen

Eine lange Menschenschlange vor dem Ausländeramt in der StädteRegion Aachen

"Stau" vor dem Ausländeramt in Aachen

Menschen aus der Städteregion Aachen müssen im Moment viel Geduld haben, wenn sie das Ausländeramt besuchen wollen. Ohne Termin geht fast gar nichts.

Lange Warteschlangen bilden sich täglich vor dem Ausländeramt der Städteregion an der Aachener Hackländerstraße. Die Behörde bittet dringend darum, vorher einen Termin zu machen. Die Warterei hat mehrere Gründe, sagt die Städteregion Aachen.

Corona und weniger Personal

Wegen der Corona-Pandemie dürfe nur eine begrenzte Anzahl an Besuchern das Gebäude neben dem Hauptbahnhof betreten. Auch gebe es aktuell weniger Personal, das die Anliegen der Menschen bearbeiten könnte. Das betrifft nicht nur das Dienstgebäude, sondern auch telefonisch ist die Ausländerbehörde nicht durchgehend erreichbar.

Visa stark nachgefragt

Das hohe Besucheraufkommen hat vor allem mit einer starken Nachfrage nach Visa zu tun. Es sind Auszubildende oder Studierende, die eine Aufenthaltsgenehmigung brauchen. Oder Menschen, die Sprachkurse als Berufsvorbereitung besuchen. Die Visa sind meist aber nur drei oder sechs Monate gültig, und viele davon sind zum Jahreswechsel abgelaufen.

Notfälle werden kurzfristig bearbeitet

Unaufschiebbare Notfälle wie der Tod eines Angehörigen oder dringende Dienstreisen werden auch weiterhin kurzfristig bearbeitet, sagte ein Sprecher der Städteregion. Wer einen Termin beim Ausländeramt hat, wird vom Sicherheitsdienst zehn Minuten vor dem Termin eingelassen. Es gilt die 3G-Regelung – also geimpft, genesen oder getestet.

Stand: 11.01.2022, 15:29

Weitere Themen