Verstöße gegen Coronaregeln vor Burgerladen in Köln-Deutz

An einer Straße in Köln-Deutz schlängeln sich die Menschen den Bürgersteig entlang

Verstöße gegen Coronaregeln vor Burgerladen in Köln-Deutz

"100 Burger kostenlos, danach zum halben Preis" sollte es am Freitagnachmittag bei einem Burgerladen in Köln-Deutz geben. Die Aktion führte zu Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung.

Durch Anwohnerhinweise war das Ordnungsamt am Freitagnachmittag darauf aufmerksam geworden, dass es eine große Menschenansammlung an der Deutzer Freiheit Ecke Luisenstraße in Köln-Deutz gab.

Vor Ort gab es lange Schlangen, weil ein neu eröffneter Burgerladen auf der Deutzer Freiheit eine Sonderaktion ausgerufen hatte.

Ladeninhaber ergiff keine Vorsichtsmaßnahmen

Drei Mal musste das Ordnungsamt im Laufe des Tages dorthin ausrücken. Der Grund: In der Schlange wurde der Mindestabstand nicht eingehalten, außerdem haben die anstehenden Menschen teilweise keine Maske getragen.

Der Inhaber des Burgerladens muss sich jetzt möglicherweise auf Ordnungs- oder Bußgelder einstellen. Er hätte vor seinem Laden für die Einhaltung der Maßnahmen sorgen müssen. Außerdem hätte er die Sondernutzung des Bürgersteigs beantragen müssen - das sei bei solchen Aktion üblich, so das Ordnungsamt.

Jetzt wird ermittelt, inwiefern der Besitzer des Landens für die Vorfälle zur Rechenschaft gezogen werden muss.

Stand: 15.01.2021, 19:43