Klagewelle am Landgericht Wuppertal

Landgericht Wuppertal

Klagewelle am Landgericht Wuppertal

  • Dezember 2018 doppelt so viele Zivilklagen wie üblicherweise
  • Viele Diesel-Besitzer wollen ihr Auto zurückgeben
  • Jeder Fall wird einzeln verhandelt

Das Landgericht Wuppertal muss in den nächsten Monaten eine Klagewelle bearbeiten. Nach Angaben eines Gerichtssprechers (16.01.2019) sind Ende 2018 doppelt so viele Zivilklagen eingegangen wie in vergleichbaren Dezember-Monaten. Die meisten dürften sich auf den Diesel-Skandal beziehen.

Abgase kommen aus Auspuff

Bei Abgaswerten manipuliert

Vor drei Jahren war der Skandal bekannt geworden und viele Juristen glauben, dass nun die Frist für eine Klage gegen die Hersteller abgelaufen ist. Laut Landgericht wollen manche Besitzer ihr Auto zurückgeben und sich den Preis weitgehend erstatten lassen - womit sie in Wuppertal auch schon Erfolg hatten. Andere, die einen Neuwagen verlangen, hätten meist weniger Chancen.

Jeder Fall wird einzeln verhandelt, ein Urteil des Bundesgerichtshofs in dem Skandal um unerlaubte Abgas-Software gibt es noch nicht.

Stand: 17.01.2019, 08:58