Große Branchenbuch-Abzocke: Kommt es zum Prozess?

Diverse Euro-Banknoten liegen auf einer Tastatur.

Große Branchenbuch-Abzocke: Kommt es zum Prozess?

  • Bande wird großangelegte Branchenbuch-Abzocke vorgeworfen
  • Staatsanwaltschaft hat über fünf Jahre lang ermittelt
  • Landgericht muss entscheiden, ob es zum Prozess kommt

Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft hat im Fall einer großangelegten Branchenbuch-Abzocke Anklage erhoben. Neun Männern und zwei Frauen wird banden-und gewerbsmäßiger Betrug vorgeworfen. Sie sollen über die Düsseldorfer Gewerberauskunftszentrale innerhalb von fünf Jahren über 20 Millionen Euro ergaunert haben.

Viele Opfern ließen sich einschüchtern

Zu den über 800 Opfern gehören Vereine, Kindergärten, Behörden, Geschäftsleute sowie Ärzte. Ihnen wurde mit einem amtlich wirkenden Schreiben ein Eintrag in einem online-Branchenverzeichnis untergejubelt. Laufzeit: Zwei Jahre. Kosten: knapp 1.200 Euro.

Wer nicht gezahlt hat, der wurde mit Mahnungen und Pfändungsdrohungen massiv unter Druck gesetzt. Viele der Opfer ließen sich so einschüchtern und haben gezahlt.

Ermittlungen gehen über fünf Jahre

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat über fünf Jahre lang ermittelt. Ob es zum Prozess kommt, muss jetzt das Landgericht entscheiden.

Stand: 19.02.2018, 06:00