Land NRW schlägt Müngstener Brücke als Unesco-Welterbe vor

Auf der Wieser unter der hohen Müngstener Brücke befindet sich eine Wiese mit einigen Menschen darauf

Land NRW schlägt Müngstener Brücke als Unesco-Welterbe vor

Auf dem Weg zum möglichen Unesco-Weltkulturerbe ist Müngstener Brücke in Solingen einen Schritt weiter. Das Land NRW hat sie als zukünftige Welterbestätte nominiert.

Das Land NRW unterstützt die Bewerbung der Stadt Solingen zur Aufnahme der Müngstener Brücke in die Reihe der Unesco-Welterbestätten. Die Bewerbung zur Nominierung als Unesco-Weltkulturerbe findet im Rahmen eines transnationalen Antrages mit fünf weiteren Großbogenbrücken des 19. Jahrhunderts aus Italien, Frankreich und Portugal statt, wie das NRW-Heimatministerium mitteilte.

Höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands

Die historische Müngstener Eisenbahnbrücke

Die Müngstener Brücke ist mit 107 Metern die höchste stählerne Eisenbahnbrücke Deutschlands und verbindet seit 1897 die Städte Solingen und Remscheid über das Tal der Wupper. Das Land NRW wird den Antrag der Stadt Solingen nun als nordrhein-westfälischen Vorschlag zur Fortschreibung der sogenannten deutschen Tentativliste für künftige Unesco-Welterbestätten bei der Kultusministerkonferenz einreichen.

Die bisherige Liste ist 2024 abgearbeitet, so dass für die Zeit danach neue Vorschläge gesammelt werden. Nordrhein-Westfalen hat sechs Welterbestätten. Im vorigen Monat kam der Niedergermanische Limes aus der Römerzeit dazu.

Internationale Zusammenarbeit

Vier Personen klettern die Müngstener Brücke hoch.

Mit ihrer Unterstützung für die Müngstener Brücke folge die Landesregierung dem Votum einer extra eingerichteten Jury. In der internationalen Zusammenarbeit mit Italien, Frankreich und Portugal liege "eine große Chance, eine Anerkennung als transnationales und serielles Unesco-Welterbe zu erlangen", sagte NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach (CDU). Bei der deutschen Tentativliste handelt es sich um die zwischen den sechzehn Bundesländern abgestimmte Liste der Objekte, die der Unesco von Deutschland in den nächsten Jahren als zukünftige Welterbestätten vorgeschlagen werden.

Votum auf Bundesebene im nächsten Jahr

Der Solinger Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) begrüßte die Entscheidung des Ministeriums. Sie zeigte, "dass wir mit unserer Bewerbung in internationaler Gemeinschaft den richtigen Weg eingeschlagen und überzeugt haben", erklärte er. Das Votum auf Bundesebene werde für 2023 erwartet.

Klettern an der Müngstener Brücke Lokalzeit-Geschichten 11.07.2021 UT Verfügbar bis 10.07.2022 WDR Von Timo Spicker

Stand: 24.08.2021, 16:45