Tunnelbaustelle in Köln stoppt Stadtbahnen

KVB inspiziert U-Bahn-Tunnel

Tunnelbaustelle in Köln stoppt Stadtbahnen

Von Celina de Cuveland

  • Linien 3 und 4 fahren nicht bis Endhaltestelle
  • Sperrung war nicht angekündigt
  • Fahrgäste sind irritiert

Die Stadtbahnlinien 3 und 4 wurden in der Nacht auf Freitag (12.04.2019) in Köln-Bickendorf überraschend getrennt. Grund sind nach Angaben der KVB nicht angekündigte Bauarbeiten der Stadt im Bahntunnel an der Äußeren Kanalstraße.

Chaos im Berufsverkehr

Das könnte im Berufsverkehr zu chaotischen Verhältnissen führen, sagte ein Sprecher. Die Linien fahren aus dem Rechtsrheinischen nur noch bis zur Haltestelle Venloer Straße/Gürtel (Linie 4) beziehungsweise bis zum Hans-Böckler-Platz (Linie 3). Darüber hinaus setzen die KVB Busse ein.

Bauarbeiten dauern voraussichtlich zwei Wochen

"Die Bauarbeiten können noch mehrere Tage dauern, heißt es bei uns im Moment", sagte der KVB-Sprecher. Zwei Wochen seien angedacht. "Unsere Mitarbeiter sind vor Ort und informieren die Fahrgäste." Welche Bauarbeiten die Stadt im U-Bahn-Tunnel durchführt, wusste er am Freitagmorgen nach eigenen Angaben nicht.

Notreparatur im Tunnel

Die Stadt informierte erst im Laufe des Freitagmorgens über die Tunnelsperrung und die Bauarbeiten. Eine kaputte Betonwanne sei defekt. Deshalb werde das Grundwasser nach oben in Richtung Gleise gedrückt. Die Stadt hatte das nach eigenen Angaben bei Routinekontrollen in der Nacht festgestellt und den Tunnel daraufhin wegen der Sicherheit für die Bahnen gesperrt. Die Reparatur könne bis zu zwei Wochen dauern. Da es sich um einen Notfall gehandelt hatte, erfuhren die Kölner Verkehrsbetriebe erst am Freitagmorgen von der Baustelle und der Sperrung.

Stand: 12.04.2019, 10:21