Aufwendige Bergung: Fischkutter im Mülheimer Hafen gesunken

Halb gesunkener Fischkutter im Wasser des Köln-Mülheimer Hafens

Aufwendige Bergung: Fischkutter im Mülheimer Hafen gesunken

  • Fischkutter lag mehrere Tage im Hafenbecken
  • Kran hebt das Schiff schließlich aus dem Wasser
  • Schon lange kein Betrieb mehr auf dem Kutter

Im Mülheimer Hafen ist ein Fischkutter untergegangen. Gesunken ist das 15 Meter lange Schiff schon in der Nacht von Freitag auf Samstag. Es gehört einem Privatmann und war schon längere Zeit nicht mehr als Fischkutter in Betrieb. Zur Zeit der Havarie befanden sich auch keine Personen an Bord.

Gesunkener Fischkutter im Wasser des Köln-Mülheimer Hafens mit Hilfe eines Kranks, im Wasser befindet sich ein Taucher zur Bergung des Fischkutters

Die Bergung des Kutters war aufwendig

Um es bergen zu können, führten Taucher zunächst Gurte unter dem Rumpf durch. Mithilfe eines Krans wurde das Schiff dann angehoben. Pumpen mussten erst tausende Liter Wasser aus dem Wrack fördern, damit es vollständig an die Oberfläche geholt werden konnte. Zur Zeit untersuchen Sachverständige, warum das Schiff gesunken ist.

Stand: 17.12.2019, 18:57

Weitere Themen