Die Verantwortlichen mit den 20 Jahre verschollenen Vasen in der deutschen Botschaft in Rom.

Gestohlene Kunst aus Düsseldorf nach 20 Jahren in Italien aufgetaucht

Stand: 05.07.2021, 16:15 Uhr

Im Jahr 2000 verschwinden sechs wertvolle Vasen aus dem Glasmuseum Hentrich in Düsseldorf. Mehr als 20 Jahre später hat die italienische Polizei die Stücke der deutschen Botschaft in Rom überreicht.

Die italienische Polizei hat der deutschen Botschaft in Rom die historischen Vasen, Gläser und Karaffen übergeben, nachdem sie schon vergangenes Jahr die mutmaßlichen Täter überrascht hatte.

Erpresser fordern 200.000 Euro für das Diebesgut

Die wertvollen Gegenstände waren vor mehr als 20 Jahren, im Februar 2000, aus dem Glasmuseum Hentrich gestohlen worden. Die Carabinieri in Italien begannen mithilfe der deutschen Behörden zu ermitteln: Im Juli des vergangenen Jahres fassten die Ermittler aus Turin ein deutsches Paar.

Die beiden sollen versucht haben, das Museum für die Rückgabe der Gegenstände zu erpressen. In einer Mitteilung aus 2020 hieß es, der 67-Jährige und die 63-Jährige hätten fünf Gegenstände aus dem 15. bis 16. Jahrhundert an das Museum zurückgeben wollen - und dafür 200.000 Euro verlangt.

Bei einem arrangierten Treffen in einem Hotel bei Turin haben die Ermittler bei der "Übergabe" zugeschnappt, konnten die Kunst und ihre Herkunft sicherstellen und sie nun an den deutschen Botschafter Viktor Elbling übergeben.