Düsseldorfer "Brause" ohne Genehmigung abgerissen?

"Brause" in Düsseldorf wurde ohne Genehmigung abgerissen

Düsseldorfer "Brause" ohne Genehmigung abgerissen?

  • Abrissarbeiten in Düsseldorf ohne Genehmigung?
  • "Brause" hatte Antrag auf Denkmalschutz gestellt
  • Nur noch ein kleiner Teil des Gebäudes steht

An der "Brause" in Düsseldorf ist am Freitagmittag (22.11.2019) in Teilen abgerissen worden. Nur noch ein kleiner Bereich des ehemaligen Kunst- und Kulturvereins steht an der Bilker Allee. Der Verein hatte einen Antrag auf Denkmalschutz gestellt.

Auch die Stadt Düsseldorf bestätigte, dass das Genehmigungsverfahren noch laufe. Sie stoppte den Abriss und versiegelte die Baustelle.

Unerlaubte Abrissarbeiten an der Düsseldorfer "Brause"

Abrissarbeiten an der Düsseldorfer "Brause"

Stefan Pennartz ist Vorstandsvorsitzender des Kunst- und Kulturvereins. Er sei sehr irritiert gewesen, als er Bilder von den Abrissarbeiten gesehen hat: "Wir sind sofort so schnell wie möglich hier hingekommen und haben versucht zu klären, was hier passiert."

Auf WDR-Anfrage bestreitet der Investor ein Vorgehen ohne Genehmigung. Er habe den geplanten Abriss ordnungsgemäß bei der Stadt angezeigt.

Auf dem Gelände sollten neue Wohnungen entstehen. Ende Mai 2019 fanden in der "Brause" die letzten Veranstaltungen statt.

Wie es mit den Überresten des Gebäudes weitergeht und ob die Baugesellschaft mit Konsequenzen rechnen muss, ist bisher noch unklar.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 22.11.2019, 16:42

Weitere Themen