Wuppertal: Weniger ICE-Verbindungen?

ICE der Deutschen Bahn

Wuppertal: Weniger ICE-Verbindungen?

  • IHK: weniger ICE-Verbindungen wäre fatales Signal
  • Bahn will mehr ICE von Köln nach Berlin fahren lassen
  • Halte in Wuppertal und Hagen könnten wegfallen

Die Industrie- und Handelskammer warnt vor angeblichen Plänen der Bahn, den ICE zwischen Köln und Berlin nur noch alle zwei Stunden in Wuppertal halten zu lassen. Die Bahn sagt, sie prüfe noch.

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) nennt es ein fatales Signal, sollte Berlin in Zukunft mit dem Zug nur noch alle zwei Stunden zu erreichen sein. Bislang hält stündlich ein solcher Schnellzug in Wuppertal. Laut IHK träfe die Entscheidung für weniger ICE-Verbindungen rund 750.000 Menschen im Städtedreieck Remscheid, Solingen, Wuppertal und im näheren Umland.

Mehr Verspätungen im Regionalverkehr befürchtet

Der Nahverkehrsverband Westfalen-Lippe befürchtet, dass durch die Pläne der deutschen Bahn der Takt im Regionalverkehr durcheinander gerät, und es zu mehr Verspätungen kommen könnte.

Die Bahn will insgesamt mehr ICE-Züge von Köln nach Berlin fahren lassen, allerdings ohne weiteren Halt in NRW. Die ICE-Linie über Hagen und Wuppertal könnte deswegen alle zwei Stunden wegfallen. Die Bahn sagt, sämtliche Ideen und Konzepte für die künftigen ICE-Verbindungen von NRW nach Berlin würden zur Zeit noch geprüft.

Stand: 16.04.2018, 18:40