Mobile Retter - schneller als der Rettungswagen

Mobile Retter im Kreis Mettmann helfen Leben zu retten mit Studiogespräch Lokalzeit Bergisches Land 25.02.2020 06:14 Min. Verfügbar bis 26.02.2021 WDR Von Michaela Heiser

Mobile Retter - schneller als der Rettungswagen

Von Michaela Heiser

  • Mobile Retter sollen mehr Menschenleben retten
  • Schon 100 Freiwillige ausgebildet
  • Kreis Mettmann will flächendeckendes Netz installieren

Etwa 700 mal im Jahr muss der Rettungsdienst im Kreis Mettmann ausrücken, um Patienten zu reanimieren. Bis der Rettungswagen eingetroffen ist, vergehen im Kreis Mettmann im Durchschnitt neun Minuten.

Ein mobiler Retter könnte schon in vier Minuten beim Patienten sein, denn er ist schon in der Nähe des Einsatzortes. Die Leitstelle ortet ihn per GPS. Per App kann der mobile Retter den Einsatz bestätigen und sofort loslaufen.

Herzdruckmassage kann Leben retten

Eine Handy-App für mobile Retter

Die Handy-App für mobile Retter

Der mobile Retter stellt fest, ob eine Wiederbelebung des Patienten nötig ist und beginnt sofort mit der Herzdruckmassage. Solange, bis das Rettungsteam eintrifft. Der ärztliche Leiter des Mettmanner Rettungsdienstes, Dr. Arne Köster, hat schon Situationen erlebt, in denen er nicht mehr helfen konnte.

Wenn ein mobiler Ersthelfer schon vor ihm mit der Herzdruckmassage beginnt, könnte er mehr Menschenleben retten. "Es geht darum, mit der Herzdruckmassage den Herzkreislauf den Blutstrom ersatzweise aufrecht zu erhalten, das machen wir durch die äußere Herzdruckmassage und so kann man verhindern, dass Sauerstoffmangel zu einem schweren Gehirnschaden führt."

Erstretter mit medizinischer Vorbildung gesucht

Die Einsatzleitzentrale der Feuerwehr im Kreis Mettmann

Die Einsatzzentrale der Retter

Als mobile Retter brauchen Männer und Frauen eine medizinische Vorbildung. In den vergangenen Monaten haben sich beim Kreis mehr als 100 Freiwillige zu mobilen Rettern weiterbilden lassen.

In einem vierstündigen Kurs lernen sie die Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Kleinkindern, Kindern und Erwachsenen. Außerdem erfahren sie, wie sie sich am Einsatzort verhalten müssen und natürlich die Bedienung der neuen App.

Kreis bietet zusätzliche Kurse an

Der Kreis will ein flächendeckendes Netz von mobilen Rettern installieren. Etwa 1.000 Ehrenamtliche wären dazu nötig, sagt Dr. Arne Köster. Die Rettungsdienstschule des Kreises bietet bis Juni weitere Kurstermine für mobile Retter an.

Stand: 26.02.2020, 10:56