Schweinezüchter im Kreis Heinsberg in der Krise

Ein Schwein guckt mit geöffnetem Mund in die Kamera.

Schweinezüchter im Kreis Heinsberg in der Krise

  • Preis für Schweinefleisch letztes Jahr bei 38 Euro
  • Hitze sorgte ebenfalls für Verluste
  • Zahl der Schweinezuchtbetriebe ging zurück

Die Schweinezüchter im Kreis Heinsberg haben im vergangenen Jahr besonders viele Verluste gemacht. Der Preis für das Fleisch sei mit 38 Euro niedrig gewesen. Wirtschaftlich arbeiten ließe sich aber erst ab 50 Euro.

Schweinezüchter sprechen von Katastrophenjahr

Auch die Hitze habe für erhebliche Verluste gesorgt, sagte Heinz-Rudolf Hilgers, der Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Schweineproduktion für den Kreis Heinsberg: "Dadurch, dass wir die Dürre hatten, haben wir wenig geerntet. Die Futterkosten waren enorm hoch. Die Erlöse waren extrem niedrig. Für uns war das im Grunde genommen ein Katastrophenjahr." Die Hitze im Sommer habe nicht nur den Menschen zugesetzt, sondern auch den Tieren. Es gäbe zwar hervorragende Lüftungsanlagen in den Ställen, aber keine Klimaanlagen, die auf 20 Grad runterkühlen könnten.

Auch die Zahl der Schweinezuchtbetriebe ging im Kreis Heinsberg von 160 auf jetzt 145 zurück.

Stand: 08.01.2019, 15:11