Kreis Heinsberg bekommt Frauenberatungsstelle

Illustration zum Thema Gewalt gegen Frauen

Kreis Heinsberg bekommt Frauenberatungsstelle

  • Lücke im Beratungsangebot wird geschlossen
  • Beratungsstelle wird in Erkelenz eröffnet
  • Kooperation mit Ärzten, Therapeuten und Rechtsanwälten

Als letzter Kreis in Nordrhein-Westfalen wird der Kreis Heinsberg im Oktober eine Frauenberatungsstelle eröffnen. Das Land beteiligt sich in den nächsten zwei Jahren mit insgesamt 200.000 Euro an den Kosten.

Bisher mussten betroffene Frauen nach Aachen fahren

Damit wird endlich eine Lücke im Beratungsangebot des Kreises geschlossen, sagt Landrat Stephan Pusch. Bisher mussten Frauen, die zum Beispiel Gewalt ausgesetzt sind, bis nach Aachen fahren, um Hilfe zu bekommen. Die Beratungsstelle, die in Erkelenz entstehen soll, will unterstützen und begleiten. Außerdem soll es eine enge Zusammenarbeit mit Ärzten, Therapeuten und Rechtsanwälten geben. Träger der Einrichtung wird der Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer sein.

Stand: 15.07.2020, 14:13