Stadtrat Krefeld stimmt für Grotenburg-Sanierung

Das Grotenburg-Stadion in Krefeld.

Stadtrat Krefeld stimmt für Grotenburg-Sanierung

  • Stadtrat Krefeld stimmt für Stadionsanierung
  • Grotenburg soll schnell drittligatauglich gemacht werden
  • Oberbürgermeister Frank Meyer: "Auch im Sinne der Stadt"

Die Stadt Krefeld setzt sich dafür ein, dass der Fußball-Drittligist KFC Uerdingen bald wieder in seinem Stadion spielen kann. Der Stadtrat stimmte Dienstagabend (21.05.2019) dafür, das marode Grotenburg-Stadion so schnell wie möglich zu sanieren.

Ratsmehrheit für möglichst schnelle Sanierung

Luftbild eines Fußball-Stadions, zwei überdachte Tribünen, eine offene und vier rote Flutlichtmasten

Das Grotenburg-Stadion von oben

Auch Oberbürgermeister Frank Meyer (SPD) möchte, dass der KFC bald wieder zuhause spielen kann. Davon profitierte auch die Stadt Krefeld, so Meyer. Der Rat beschloss die Grotenburg-Sanierung mit großer Mehrheit. Zuvor war der KFC Uerdingen aus einer geplanten gemeinsamen Stadiongesellschaft ausgestiegen.

KFC will endlich wieder echte Heimspiele

Ziel sei es, das Stadion bis zum Saisonbeginn 2020/2021 drittligatauglich zu machen. Dafür hatte der Stadtrat schon Ende vergangenen Jahres knapp elf Millionen Euro bereitgestellt. Zurzeit trägt der KFC seine Heimspiele in Duisburg aus; in der kommenden Saison in Düsseldorf.

Stand: 22.05.2019, 10:23