Hilfe für Hochwasser-Opfer: Krefelder baut mobilen Waschsalon

Krefelder baut mobilen Waschsalon fürs Ahrtal

Hilfe für Hochwasser-Opfer: Krefelder baut mobilen Waschsalon

Ein Handwerker aus Krefeld unterstützt die Flutopfer im Ahrtal mit einem selbst gebauten und fahrbaren Waschsalon. Die Hilfe kommt gut an, denn viele Menschen haben keine Waschmaschine mehr.

Als die Keller in den Hochwassergebieten vollliefen, sind viele Waschmaschinen zerstört worden. Auch die Stromversorgung funktioniert vielerorts noch nicht. Das brachte Malermeister Stefan von der Hocht aus Krefeld auf die Idee, einen Anhänger voll mit Waschmaschinen und Trocknern zu laden und ins Ahrtal zu fahren. Hilfe kam von Freunden und anderen Unternehmen aus der Region, die für den fahrbaren Waschsalon Geräte spendeten.

Aufwändige Konstruktion des mobilen Waschsalons

Es handelt sich im einen 2,5-Tonnen-Anhänger. "In der Mitte, auf der Achse, stehen 2000 Liter Wasser in zwei Containern. Dazwischen ist ein Hauswasserwerk geschaltet", erklärt der Malermeister. An der Hecktür stehen unten drei Waschmaschinen und oben drei Trockner in extra gebauten Regalen. Über die Seitentür wird die Technik gesteuert.

Seit dem Wochenende ist der Waschsalon im Einsatz

Von der Hocht berichtet, dass die Hochwasser-Opfer für die Waschgelegenheit sehr dankbar seien. Landwirte vor Ort sowie die Bundeswehr sorgen dafür, dass die Anlage weiter genug Wasser und Diesel für das Stromaggregat erhält.

Krefelder baut mobilen Waschsalon fürs Ahrtal

Stand: 27.07.2021, 12:00