2019 wurden im Straßenverkehr in Krefeld 100 Kinder verletzt

Schulkind auf einem schmalen Bürgersteig neben einem Lastwagen

2019 wurden im Straßenverkehr in Krefeld 100 Kinder verletzt

  • 100 Kinder im Straßenverkehr verletzt
  • Situationen oft schwierig für Kinder
  • Initiative plant Forschung zum Verhalten der Kinder

Am Mittwoch (04.03.2020) teilte die Initiative "Krefelder Fairkehr" mit, dass auf Krefelds Straßen im vergangenen Jahr so viele Kinder verletzt wurden wie seit zehn Jahren nicht mehr: 100 Kinder. Die Initiative gegründet haben die Stadt, die Polizei und die Deutsche Verkehrswacht.

Situationen oft schwierig für Kinder

Verena Fischer sitzt für die Polizei in der Initiative. Sie nannte dem WDR einige Ursachen für die Verkehrsunfälle. Gefährliche Situationen würden zum Beispiel entstehen, wenn Kinder hinter Sichthindernissen hervorträten.

Wenn Kinder auf dem Fahrrad sitzen, liege das Problem manchmal in den motorischen Fähigkeiten der Kinder, so Fischer. Sie seien oft damit beschäftigt, die Balance zu halten, so dass sie sich deshalb nicht auf die Verkehrsregeln konzentrieren könnten.

Initiative plant Forschung

Damit die Unfallzahlen wieder sinken, möchte die Krefelder Initiative das Verkehrsverhalten von Kindern erforschen. Dafür will sie Fördergeld beantragen.

Stand: 04.03.2020, 17:05