Protest gegen Ponyreiten auf Krefelder Kirmes

Ponykarussell

Protest gegen Ponyreiten auf Krefelder Kirmes

  • Demonstranten sehen Tierquälerei
  • Stadt wollte Ponyreiten absagen
  • Gerichtsurteil: Pony-Karussell auf Kirmes rechtmäßig

Demonstrationen gegen Ponyreiten

In Krefeld auf der Sprödentalkirmes haben am Sonntagnachmittag (29.04.2018) Tierschützer gegen das sogenannte Pony-Karussell demonstriert. Das umstrittene Ponyreiten ist nach Ansicht der Demonstranten Tierquälerei.

Knapp 40 Tierschützer hatten sich vor dem Pony-Karussell versammelt. Nach ihrer Ansicht müssen die Pferde leiden, weil deren Wirbelsäule nicht für stundenlanges Im-Kreis-Laufen ausgelegt sei. Auch die Beschallung auf der Kirmes bedeute für sie Stress.

Betreiber sieht keine Gefährdung der Tiere

Der Betreiber wehrt sich: Seine Tiere würden ständig vom Veterinäramt überprüft. Deshalb könnten gar keine Schäden entstehen. Weil Tierschützer schon im Vorjahr vor dem Ponyreiten massiv demonstriert hatten, wollte die Stadt den Betrieb der Reitbahn gar nicht zulassen. Dagegen hatte der Betreiber geklagt und vom Düsseldorfer Verwaltungsgericht Recht bekommen.

Stand: 30.04.2018, 07:38

Weitere Themen