Falsch abgefahren: Lkw mit Windradflügel steckt zehn Tage in Krefeld fest

Bild: LKW steht abgesperrt auf der Straße mit Windrad-Flügel

Falsch abgefahren: Lkw mit Windradflügel steckt zehn Tage in Krefeld fest

  • Lkw-Fahrer nimmt falsche Ausfahrt
  • Windradflügel steht zehn Tage in Krefeld
  • Polizei sperrt Autobahn
  • Schwerlasttransport kann Fahrt fortsetzen

"Wie hat er das überhaupt geschafft?" – diese Frage kommt unweigerlich auf, wenn man sich überlegt, wie der Fahrer eines Schwerlasttransporters mit einem rund 60 Meter langen Windradflügel auf der A44 die Ausfahrt Krefeld-Fischeln nahm.

Spezielle Genehmigungen benötigt

Der Fahrer einer Speditionsfirma aus Belgien war am Mittwoch (15.07.2020) über die falsche Ausfahrt abgefahren und hatte danach auch noch gewendet. Zurück auf die Autobahn konnte er jedoch nicht, da die Auffahrt zu eng für seinen Schwerlasttransporter war. Und um über die Ausfahrt zurück auf die A44 fahren zu dürfen, war eine Genehmigung der Bezirksregierung Düsseldorf notwendig.

Diese lag dann am Freitagabend vor, sodass die Polizei die Autobahn zeitweise sperren konnte. Über die Ausfahrt kam der Lkw-Fahrer nach mehr als einer Woche Zwangspause dann zurück auf die A44 und konnte gegen 21.30 Uhr seine Fahrt in Richtung Aachen fortsetzen.

Stand: 25.07.2020, 07:31

Weitere Themen