Gefahrenstoff gefunden: Großeinsatz in Krefeld

Krefeld: Großeinsatz wegen Gefahrenstoff 01:22 Min. Verfügbar bis 13.03.2020

Gefahrenstoff gefunden: Großeinsatz in Krefeld

  • Großeinsatz in Krefeld
  • Arsenhaltiger Stoff gefunden
  • Stoff ist nicht ins Abwasser gelangt

Großeinsatz in Krefeld. Am Dienstag (12.03.2019) hat ein 29-Jähriger einen gefährlichen Stoff, der Arsen enthält, bei der Feuerwache abgegeben, teilte die Polizei dem WDR mit.

Arsenhaltiger Stoff in Industriebehälter

Der Mann habe den Stoff Ammoniumarsenat in einem Industriebehälter vor zwei Wochen unweit seiner Wohnung entdeckt und ihn dann zuhause gelagert. Nachdem er das Behältnis am Dienstag um etwa 10 Uhr abgegeben hatte, versuchten die Einsatzkräfte, ihn ausfindig zu machen.

In seiner Wohnung ist der Finder von den Einsatzkräften abgeduscht und seine Wohnung dekontaminiert worden. Der 29-Jährige wurde zudem in ein Krankenhaus gebracht.

Probenuntersuchung verlief ergebnislos

In der Wohnung und am Fundort des arsenhaltigen Stoffes wurden von Feuerwehr und Polizei Proben genommen und in ein Labor nach Köln geschickt. Die Untersuchung der Proben verlief ergebnislos. Es konnte keine Kontamination festgestellt werden. Wie die Feuerwehr Krefeld gegen 19.30 Uhr mitteilte, ist der giftige Stoff nicht ins Abwasser gelangt.

Die entsprechenden Straßen im Bereich Südwall wurden abgesperrt und es kam zu Beeinträchtigungen des Verkehrs.

Stand: 12.03.2019, 19:33