400 Gelbe Tonnen in Krefeld eingezogen

Mülltonnen von privaten Haushalten für eine getrennte Abfallentsorgung (2010)

400 Gelbe Tonnen in Krefeld eingezogen

  • Gelbe Tonnen falsch befüllt
  • Haushalte erhalten Gelbe Säcke
  • Zahl der Fehlbefüllungen gestiegen

Die Krefelder Müllabfuhr hat in den vergangenen zwölf Monaten 400 Gelbe Tonnen eingezogen. Grund dafür ist, dass die Tonnen immer häufiger falsch befüllt werden. Das teilte die Gesellschaft für Stadtreinigung und Abfallwirtschaft Krefeld (GSAK) am Donnerstag (11.07.2019) mit.

Demnach können die Haushalte, deren Gelbe Tonnen eingezogen wurden, ab sofort nur noch Gelbe Säcke nutzen. Werden auch die in Zukunft zu oft falsch befüllt, werden sie sogar gar nicht mehr abgeholt.

Zahl der Fehlbefüllungen gestiegen

Laut GSAK sei die Zahl der Fehlbefüllungen zuletzt deutlich gestiegen. Mitarbeiter hätten in den Tonnen unter anderem Glas, Bauschutt, Elektrogeräte und Holz gefunden.

In den Gelben Sack gehört jedoch nur Verpackungsmüll. Wenn die Tonnen falsch befüllt werden, klebt die Müllabfuhr drei Mal einen roten Aufkleber auf, mit der Bitte den Müll nachzusortieren. Wenn das nicht hilft, wird die Gelbe Tonne in Krefeld für ein halbes Jahr einkassiert.

Stand: 11.07.2019, 16:56