Krefelder Jäger erschießt aggressiven Rehbock

Ein Rehbock in Krefeld attackiert Passanten

Krefelder Jäger erschießt aggressiven Rehbock

In Krefeld hat ein professioneller Jäger am Mittwochabend einen aggressiven Rehbock erschossen. Das Tier hatte bereits mehrere Menschen in den vergangenen Wochen verletzt.

Der Jäger und Mitarbeiter der städtischen Jagdbehörde hatte das Tier auf einem Spielplatz im Stadtteil Elfrath entdeckt. Weil es sich wieder aggressiv verhielt, sei der Abschuss die einzig logische Konsequenz gewesen, so ein Stadtsprecher auf WDR-Anfrage.

Veterinäramt untersucht jetzt Kadaver auf Tollwut & Co.

Der Kadaver werde jetzt im Chemischen Veterinäruntersuchungsamt Rhein-Ruhr-Wupper untersucht, um festzustellen, ob der Rehbock an einer Krankheit - beispielsweise Tollwut - gelitten hat. Rehe in Krefelder Wohngebieten seien nicht selten, sagt die Stadt Krefeld. Doch eine Gefahr für Menschen sind sie bisher nicht gewesen.

Rehbock hatte Passanten gebissen und gestoßen

Das Tier war seit Monaten in Krefeld unterwegs und hatte dabei sechs Passanten gebissen und gestoßen. Der letzte Angriff ist am Mittwochmorgen passiert. Der Rehbock sei sogar auch schon über eine Terrassentür in ein Haus spaziert.

Stand: 06.08.2020, 09:47

Weitere Themen