Kran reißt Türme einer Kirche in Goch ab

Kaputter Kirchturm in Goch

Kran reißt Türme einer Kirche in Goch ab

  • Kran reißt Kirchtürme in Goch ab
  • Verletzt wurde niemand
  • Ursache bislang unklar

Am Donnerstagnachmittag (05.09.2019) hat der Ausleger eines Baukrans das Dach der Gocher Pfarrkiche St. Maria Magdalena stark beschädigt. Dabei wurden zwei zinnenähnliche Türme aus Stein umgerissen. Die tonnenschweren Steine stürzten auf das Dach und teilweise auf den Boden. Verletzt wurde dabei niemand.

Feuerwehr spricht von Glück im Unglück

Die Freiwillige Feuerwehr Goch sicherte die Unfallstelle um die Kirche nach dem Unfall mit Bauzäunen. "Nicht auszumalen, was passiert wäre, wenn die Türme komplett heruntergestürzt wären – jeder einzelne wiegt mindestens drei Tonnen", so der Gocher Feuerwehrchef Georg Binn. Am Freitag (06.09.2019) wurde dann die komplette Kirche gesperrt - voraussichtlich bis Donnerstag (12.09.2019). Die Gottesdienste finden im benachbarten Gemeindeheim statt.

Ähnlicher Vorfall schon im Juli 2019

Bereits im Juli 2019 hatte der Ausleger desselben Krans einen der Türme touchiert und verschoben – inzwischen ein Versicherungsfall. Der Kirchenvorstand hatte daraufhin das verantwortliche Bauunternehmen gebeten, den Ausleger besser zu sichern. "Dass sich der gleiche Unfall mit noch schwereren Folgen wiederholt, macht mich sehr ärgerlich", sagt Kirchenvorstand Martin Jürgens. Der Bauleiter vermutet menschliches Versagen als Ursache für den Unfall, der Kranfahrer habe den ausschwenkenden Ausleger nicht mehr stoppen können. Ein Sachverständiger soll diese Vermutung noch einmal prüfen.

Der Kran steht auf einem Nachbargrundstück der Kirche. Dort wird zurzeit ein Mehrfamilienhaus gebaut. Am Montag (09.09.2019) soll der Schaden genauer begutachtet werden - ein Dachdecker kümmert sich um die Reparaturen.

Stand: 06.09.2019, 16:02