Prozess gegen Klimaaktivisten in Eschweiler

Prozess gegen Klimaaktivisten in Eschweiler

  • Fünf Aktivisten aus dem Rheinland und Süddeutschland
  • Hausfriedensbruch und Störung des Betriebs
  • RWE fordert 2 Millionen Euro Schadenersatz

Vor dem Amtsgericht Eschweiler hat am Mittwoch (30.10.2019) der Strafprozess gegen fünf Klimaaktivisten begonnen. Die Angeklagten sollen vor zwei Jahren das Braunkohlekraftwerk Weisweiler über Stunden blockiert und dadurch die Stromproduktion gestört haben.

Anklageschrift verlesen


Die fünf Klimaaktivisten aus dem Rheinland und aus Süddeutschland werden laut Anklageschrift beschuldigt, vor zwei Jahren das Kraftwerk Weisweiler blockiert zu haben. Sie sollen sich demnach widerrechtlich Zutritt zum Betriebsgelände verschafft und sich an Bandanlagen angekettet haben, mit denen Kohle aus dem Tagebau zum Kraftwerk transportiert wird.

RWE musste Kraftwerksblöcke abschalten


Auch der Kohlebunker wurde blockiert, um den Kohlenachschub für die Stromproduktion zu stoppen. Dies führte in der Folge zur Abschaltung mehrerer Kraftwerksblöcke. Weil RWE deswegen Strom zukaufen musste, hat das Unternehmen die fünf Aktivisten auf Schadenersatz verklagt und fordert in einem gesonderten Verfahren vor dem Aachener Landgericht zwei Millionen Euro.

Prozessbeginn wegen Blockade des Kraftwerks Weisweiler

00:30 Min. Verfügbar bis 30.10.2020


Aktivisten wollen in Notwehr gehandelt haben


Die Aktivisten wiesen die Vorwürfe zurück. Bei ihren Einlassungen vor Gericht erklärten sie, eigentlich gehöre RWE auf die Anklagebank. Sie hätten in Notwehr gehandelt, um durch weiteren Ausstoß von CO2 aus dem Kraftwerk Weisweiler die Klimakrise zu stoppen und dadurch Menschenleben zu retten.


Zahlreiche Zeugen und Sachverständige

Begleitet wird der Prozess von Protesten vor dem Gerichtsgebäude und einem großen Polizeiaufgebot.

Die fünf Angeklagten haben angekündigt, ihre Notwehr-These vor Gericht durch Zeugenaussagen zu belegen. Dazu zählen unter anderem Menschen aus Tansania, Bangladesch und Mosambik, die vom Klimawandel direkt betroffen sind. Außerdem sollen Sachverständige belegen, dass Braunkohlekraftwerke dem Klima schaden.

Stand: 30.10.2019, 11:50

Weitere Themen