Krach bei der Kölner SPD über Fraktionsvorsitz

Andreas Kossiski

Krach bei der Kölner SPD über Fraktionsvorsitz

Die Niederlage ihres Oberbürgermeister-Kandidaten Andreas Kossiski stürzt die Kölner SPD ins Chaos. Eine geplante Pressekonferenz wurde zum Ausgang der Stichwahl kurzfristig abgesagt.

Andreas Kossiski will nun SPD-Fraktionsvorsitzender werden. Das hat der unterlegende Kölner Oberbürgermeisterkandidat öffentlich verkündet, ohne den bisherigen Fraktionschef Christian Joisten zu informieren. Teile der Basis laufen deshalb Sturm: Der Streit ist offenbar so weit eskaliert, dass man nicht einmal mehr gemeinsam vor die Öffentlichkeit treten will. Am Mittwochabend will sich die Fraktion treffen, erst danach will man sich zu dem Streit äußern. Bei den anderen Parteien sorgt das für Kopfschütteln: Schließlich beginnen bereits die Sondierungsgespräche für eine mögliche Ratsmehrheit.

Der SPD-Herausforderer war der Amtsinhaberin Henriette Reker bei der Stichwahl zwar deutlich unterlegen, erzielte aber mit etwa 40 Prozent der abgegebenen Stimmen ein respektables Ergebnnis.

Stand: 28.09.2020, 14:43