Engagement gegen Rechte Bedrohung in NRW

Symbolbild zeigt eine Flagge mit der Aufschrift: "Gegen Nazis".

Engagement gegen Rechte Bedrohung in NRW

  • Konferenz "#unantastbar" in Berlin
  • Gefahren bei Engagement gegen rechte Gewalt
  • Rechte Bedrohung auch in NRW wachsend

In Berlin läuft am Dienstagnachmittag (08.11.2019) eine Konferenz zum Thema Rechtsextremismus des Bundesjustizministeriums. Rund 400 Teilnehmer aus Justiz, Politik und Zivilgesellschaft diskutieren, wie rassistische und antisemitische Taten entschieden verfolgt werden und was man dem Hass im Netz entgegenhalten kann.

Rechte Bedrohung auch in NRW

Auch in NRW ist Aktivismus gegen Rechts nicht ungefährlich. Der Bonner Simon Ernst weiß das. Als er Sprecher eines Aktionsbündnisses gegen Rechtsextreme war, hat er konkrete Drohungen erhalten, bekam sogar Polizeischutz. "Mein Name ist im Internet veröffentlicht worden auf Internetblogs der Extrem-Rechten," erzählt Simon. Später wurde auch seine Wohnadresse veröffentlicht, zum Glück aber mit Zahlendreher.

Engagiert gegen Rechts: Ein Blick in die Praxis

WDR 5 Morgenecho - Beiträge 08.10.2019 03:16 Min. Verfügbar bis 07.10.2020 WDR 5 Von Tobias Al Shomer

Download

Das kennt auch der Dortmunder Blogger Robert Rutkowski. Seit Jahren beobachtet er die rechtsextreme Szene im Ruhrgebiet und ist so zum Feindbild der Neonazis geworden. Er wird seit Jahren bedroht.

Ruhrgebiet kämpft gegen Rechtsextremismus

Rechte Bedrohung im Ruhrgebiet sei aktuell ein wachsendes Problem, laut "Back Up". Das ist die Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalt in Westfalen. Immer mehr Fälle haben sie in den letzten Jahren, seit der Gründung 2012, verzeichnet.

Die Polizei schützt Aktivisten wie Robert Rutkowski und Simon Ernst, wenn sie bedroht werden. Die überwiegende Mehrheit der Polizisten bei Demos würde rechtes Gedankengut ablehnen, glauben sie.

Manchmal sei die Polizei aber auch Teil des Problems, berichten beide. "Da haben wir oft gemerkt, dass dann Parolen kommen von den Polizisten, die ähnlich sind wie die in den Internetforen von den Extrem-Rechten," erzählt Simon Ernst. Beeindrucken lassen wollen sie sich davon trotzdem nicht.

Weimar und heute: Die Rückkehr der völkischen Ideologie die story 22.05.2019 44:32 Min. UT Verfügbar bis 22.05.2020 WDR Von Jan Schmitt

Stand: 08.10.2019, 10:23