Razzia in Shisha-Bar von Rapper Kollegah in Düsseldorf

Kollegah live

Razzia in Shisha-Bar von Rapper Kollegah in Düsseldorf

  • Razzia in Düsseldorfer Gaststätte des Rappers
  • Beschlagnahmung von 20 Kilogramm Tabak
  • Kollegah zählt zu meistgestreamten Künstlern

Polizei und Zoll haben in Düsseldorf vier Shisha-Bars durchsucht, darunter eine neue Gaststätte des Rappers Kollegah. Dabei wurden rund 20 Kilogramm Tabak beschlagnahmt, wie die Polizei am Montag (10.06.2019) mitteilte.

Zudem wurde eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Tabaksteuergesetz erlassen. Die Beamten stellten zwölf Ordungswidrigkeiten fest, die sich auf gewerberechtliche Vergehen beziehen. Die Bar des Musikers war erst am Donnerstag eröffnet worden.

Diverse Verstöße aufgedeckt

Die Polizei hatte dem WDR bereits am Sonntag bestätigt, dass es eine Razzia in der Gaststätte gegeben habe. Zu diesem Zeitpunkt war noch die Rede von vier Kilogramm beschlagnahmten Tabaks.

Insgesamt konnten bei der Razzia diverse Verstöße aufgedeckt werden. Unter anderem wurde ein illegaler Spielbetrieb geschlossen, zwei Haftbefehle vollstreckt und 40 Kilogramm Tabak sichergestellt werden.

Umstrittene Rap-Texte und antisemitische Äußerungen

Kollegah zählt in Deutschland nach Angaben der Marktforschungsfirma GfK Entertainment zu den meistgestreamten Künstlern. In der Vergangenheit geriet der Rapper durch umstrittene Rap-Texte und antisemitische Äußerungen in die Kritik. Im vergangenen Jahr setzte die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien das Album "Jung Brutal Gutaussehend 3" der Düsseldorfer Rapper Kollegah und Farid Bang auf den Index.

Stand: 09.06.2019, 14:36

Weitere Themen