Henriette Reker bekommt Polizeischutz

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker stellt Wahlplakate vor

Henriette Reker bekommt Polizeischutz

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker erhält für den laufenden Kommunalwahlkampf ab sofort Polizeischutz. Die parteilose 63-Jährige kandidiert erneut als Stadtoberhaupt.

Anlass für den Polizeischutz sind Drohungen unter anderem in sozialen Netzwerken. Das hat Rekers Wahlkampfbüro mitgeteilt. Die Polizei bewerte die Bedrohungslage als ernst.

Erinnerungen an Angriff vor fünf Jahren

Auf Henriette Reker war 2015 im Kommunal-Wahlkampf ein Anschlag verübt worden. Der Attentäter hatte sie am Vortag der Kölner Oberbürgermeisterwahl am 17.10.2015 mit einem Stich in den Hals lebensgefährlich verletzt.

Reker trat ihr Amt nach längerem Krankenhausaufenthalt und nur wenige Wochen nach ihrer Wahl zur Kölner Oberbürgermeisterin an.

Der rechtsextreme Mann wurde wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung zu 14 Jahren Haft verurteilt.

Stand: 01.09.2020, 13:27

Weitere Themen