Siebenjähriger aus Köln ist neuer Star in Kunstszene

Ein kleiner Junge hockt vor einer bunten Leinwand

Siebenjähriger aus Köln ist neuer Star in Kunstszene

  • Vater managt den jungen Maler
  • Eigenes Atelier im Keller
  • Bilder wurden schon sieben Mal ausgestellt

Mikail Akar hat mit vier Jahren seine erste Leinwand bekommen und einfach mal ein wenig ausprobiert – jetzt ist Mikail sieben und seine abstrakten Bilder werden auf dem Kunstmarkt hoch gehandelt. "Als ich sein erstes Bild gesehen habe, dachte ich, meine Frau hätte das gemalt", erinnert sich Mikails Vater Kerem Akar. Er war begeistert von dem Bild seines Sohnes, stellte es ins Internet und war überrascht, wie gut das Werk ankam.

Die erste Leinwand mit vier Jahren

Seitdem unterstützt Kerem Akar seinen Sohn bei dessen Hobby. Sieben Ausstellungen hat der junge Künstler bereits bestritten. Gemalt hat er im Kinderzimmer. Jetzt ist die Familie aus ihrer Kölner Wohnung in ein Haus umgezogen und Mikail hat ein eigenes Atelier im Keller.

Lila und Pink mag er nicht, sonst aber alle Farben und am liebsten benutzt er den Spachtel. Das habe er bei Gerhard Richter gesehen. Wie er Farben komponiert und Linien zieht, überlegt er dabei nicht. "Das kommt in meinen Kopf reingeflogen", sagt er. Dann tobt er sich aus. Und wie er bei seiner abstrakten Kunst sieht, wann ein Bild fertig ist, ist für Mikail auch klar: "Wenn kein Platz mehr auf der Leinwand ist."

Spachteltechnik wie Gerhard Richter

Die Nachfrage nach Mikails Bildern ist hoch – und die Preise dafür sind es auch. Unter 2.000 Euro sind nur noch die limitierten Drucke zu haben. Originale kosten deutlich mehr. Mikails Vater managt ihn und hat daraus inzwischen einen Fulltime-Job gemacht. Denn er ist überzeugt, dass sein Sohn mal ein ganz großer, vielleicht sogar der berühmteste Maler wird, sagt er. Mikail selbst will mal Fußballer werden, nicht Maler, denn er sagt: "Das bin ich ja schon."

Stand: 25.10.2019, 13:28