Ein neues Dschungelhaus für den Kölner Zoo

Die neue Dschungel-Erlebniswelt im Kölner Zoo

Ein neues Dschungelhaus für den Kölner Zoo

Der Kölner Zoo ist um eine Attraktion reicher: Im neu gebauten "Arnulf-und-Elizabeth-Reichert-Haus" können Besucher durch eine Welt aus exotischen Pflanzen laufen und Dschungeltiere bewundern.

Den Dschungel hautnah erleben – das können Interessierte ohne lange Reise nach Mittel- und Südamerika. Mit einem Ticket für den Kölner Zoo können sie im neu gebauten "Arnulf-und-Elizabeth-Reichert-Haus" durch eine Welt aus exotischen Pflanzen laufen – darunter Palmen und Kakaobäumen. Darin tummeln sich zum Beispiel Faultiere, Brüllaffen und Kubatauben.

Tiere bewegen sich fast alle frei im Haus

Eine "Dschungel-Erlebniswelt" soll das neue 2000-Quadratmeter-Areal laut dem Kölner Zoo sein. Und so nah wie hier kommen Besucher den Tieren wohl selten in einem Zoo: Die meisten Tiere bewegen sich frei im Dschungelhaus. Eigene Anlagen gibt es für Salzkatzen, Tukane und Gürteltiere. Nach 28 Monaten Bauzeit ist die "Dschungel-Erlebniswelt" ab Freitag für Besucher geöffnet. Rund 12 Millionen Euro hat den Zoo die neue Attraktion gekostet. Finanziert mit Eigenmitteln, Geldern von der Stadt, mit einem Förderzuschuss der NRW-Stiftung sowie der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und mit Spenden des Zoo Fördervereins.

Dschungel-Pflanzen stehen im neuen Dschungelhaus des Kölner Zoos

Ein Blick in das neue Dschungelhaus

Neues Gebäude ist nach Stifter-Paar benannt

Benannt ist das Haus nach dem Ehepaar Arnulf und Elizabeth Reichert. Die gebürtigen Rheinländer sind nach dem Krieg in die USA emigriert. "Wir haben Köln nie vergessen", sagt Elizabeth Reichert. Sie hat ihren inzwischen verstorbenen jüdischen Mann in Köln kennengelernt und ist mit ihm in die USA gegangen. Kurz vor Arnulf Reicherts Tod beschloss das Paar, sein Vermögen dem Kölner Zoo in Form einer Stiftung zukommen zu lassen.

Ein gelbes Gebäude mit Türmen im Kölner Zoo steht vor blauem Himmel

So sah das alte Südamerikahaus aus

Altes Südamerika-Haus wurde saniert

Ein Silberäffchen sitzt auf einem Geländer im Kölner Zoo

Dieses Silberäffchen lebt in dem neuen Dschungelhaus

2019 hat der Zoo mit der Sanierung des maroden Südamerika-Hauses begonnen. Vom Bau im Stil einer russischen Kirche konnten unter anderem die vier Türme erhalten werden. Aber die neu erstellten Gebäudeteile sind nach den historischen Vorlagen gebaut.

Stand: 30.09.2021, 16:06

Weitere Themen