Seelöwen im Kölner Zoo brüllen zu laut

Ein Seelöwe schaut unter Wasser in die Kamera

Seelöwen im Kölner Zoo brüllen zu laut

Seelöwen brüllen - sonst wären sie keine. Im Kölner Zoo brüllen sie zu laut. Vor allem die Bullen. Und vor allem nachts. Eine Anwohnerin fühlt sich so gestört, dass sie jetzt die Bezirksregierung einschaltete. Die Behörde will vom Zoo jetzt Schallschutz.

Der Kölner Zoo hat die Seelöwenstation ganz bewusst am äußersten Ende des Tierparks gebaut. Das war bereits vor 130 Jahren. Und in dieser Zeit ist das Seelöwengehege eine der besonderen Attraktionen in Riehl. Nach und nach entstanden Wohngebäude, in denen die meisten Menschen sich über den Nachbarn Zoo freuen. Es sei fast wie auf dem Land, sagen nicht wenige.

Seelöwe mit einem Ball auf der Schnauze.

Empörend: Seelöwen in Köln halten sich nicht an Lärmschutz

Dass die Affen rufen, die Elefanten trompeten oder eben die Seelöwen brüllen - das gehört für die meisten einfach dazu. Auch in der Nacht. Wie der Kölner "Express" als Erster berichtet, fühlt sich aber nun eine Anwohnerin der Stammheimer Straße um die Nachtruhe gebracht. Sie hat die Bezirksregierung eingeschaltet. Und die hat prompt den animalischen Lärm gemessen. Fazit: Zu laut gebrüllt, Seelöwe. Zoo-Chef Pagel Theo Pagel soll nun vorschlagen, mit welchen Schallschutz-Einrichtungen der tierische Krach künftig erträglicher werden kann.

Stand: 07.03.2018, 10:46