Schulklasse in Köln-Chorweiler muss in Quarantäne

Leerer Klassenraum mit hochgestellten Stühlen. Auf der Tafel steht "Coronavirus"

Schulklasse in Köln-Chorweiler muss in Quarantäne

  • Schülerin positiv auf Corona-Virus getestet
  • Klassenkameraden und Lehrer müssen in Quarantäne
  • Schule setzt restlichen Unterricht fort

Direkt nach Wiederaufnahme des Schulbetriebs muss eine Abschlussklasse der Henry-Ford-Realschule in Köln-Chorweiler am Mittwoch (29.04.2020) in Quarantäne. Laut Stadt ist eine Schülerin positiv auf das Corona-Virus getestet worden.

Zehn Mitschüler und drei Lehrer wurden jetzt in zweiwöchige Quarantäne geschickt. Die anderen Abschlussklassen der Realschule setzen ihren Unterricht fort. Sie hatten nach Angaben der Stadt keinen Kontakt zu der positiv getesteten Schülerin.

Schüler keine ganze Woche zurück im Unterricht

Am vergangenen Donnerstag (23.04.2020) war in der Schule der Unterricht wieder aufgenommen worden. Wie am Mittwoch bekannt wurde, erkrankte die betroffene Schülerin bereits am Wochenende.

Nach dem Positiv-Test  wurde die Quarantäne für die Klasse und die drei Lehrer verhängt. Ob bei einem von ihnen eine Corona-Infektion besteht, ist noch nicht klar.

Stand: 29.04.2020, 15:34