Kölner Rosenmontagszug nicht auf der Schäl Sick

Karnevalistinnen "fliegen" über den Köpfen der Zuschauer beim Rosenmontagszug in Köln

Kölner Rosenmontagszug nicht auf der Schäl Sick

  • Trotz Ankündigung: Zoch bleibt linksrheinisch
  • Zu wenig Zeit, um neue Strecke vorzubereiten
  • Eventuell übernächstes Jahr nach Deutz

Grund dafür ist, so das Festkomitee, dass bis zum Karnavel nicht genug Zeit für die Organisation eines neuen Zugweges bleibt. Vor allem die in Deutz geplante Auflösung des Rosenmontagszuges sei das Problem: Die meisten Pferde, Kutschen und Zugteilnehmer müssten von dort aus wieder ins Linksrheinische zurück. Das zu organisieren, sei bis Karneval nicht mehr möglich.

Verkleidete Karnevalisten vor dem Kölner Dom

Der Kölner Rosenmontagszug bleibt (vorerst) linksrheinisch

Das Festkomitee will die rechtsrheinischen Viertel in Zukunft trotzdem stärker einbeziehen. Jetzt wird die Option für ein Ende des Zugweges in Deutz für das übernächste Jahr geprüft.

Ganz Köln steht kopf – Mega-Event Rosenmontagszug Heimatflimmern 22.02.2019 44:01 Min. UT AD Verfügbar bis 22.02.2020 WDR Von Oliver Schwabe

Stand: 06.08.2019, 15:41

Weitere Themen