Kaputte Fugen: Wird Kölner Rheinboulevard zu Dauerbaustelle?

Rheinboulevard

Kaputte Fugen: Wird Kölner Rheinboulevard zu Dauerbaustelle?

  • Wasser dringt zwischen Betonplatten
  • Hochdruckreinigung als mögliche Ursache
  • Stadt muss sanieren

Der rund 25 Millionen Euro teure Rheinboulevard im Kölner Stadtteil Deutz droht dreieinhalb Jahre nach der Eröffnung zur Dauerbaustelle zu werden. Neben Schäden am Beton müssen auch Kunststoff-Fugen saniert werden.

Stadt muss die Fugen schnell sanieren

Betroffen ist vor allem die große Freitreppe. Die Fugenmasse ist an vielen Stellen so gerissen, dass Wasser zwischen die Betonelemente der großen Freitreppe dringt. Nach Ansicht von Fachleuten muss die Stadt die Fugen schnell reparieren, damit keine Folge-Schäden entstehen. Ebenso müsse die Stadt untersuchen, ob sich Risse und abgeplatzte Stellen am Beton ausweiten und dann ebenfalls mit der Reparatur beginnen.

Höhe der Kosten steht noch nicht fest

Reinigung Rheintreppen

Ein Arbeiter reinigt die Treppen am Rheinboulevard

Ursache für viele Schäden ist nach Angaben des Kölner Sachverständigen Matthias Becker wahrscheinlich die häufige Reinigung des Rheinboulevards mit Hochdruckreinigern. Wie hoch die Kosten für Sanierung und Überwachung der Schäden sein werden, steht bisher nicht fest.

Stand: 25.02.2019, 09:15